Home Gesundheit HIV/Aids Forscher besiegen HI-Virus erstmals in seinem Versteck

Forscher besiegen HI-Virus erstmals in seinem Versteck

Vielversprechende Erfolge - zunächst im Labor

HIV
Archiv

Es ist ein Meilenstein im Kampf gegen HIV: Forschern des Pariser Pasteur-Instituts ist es im Labor zum ersten Mal gelungen, Zellen, die mit dem HI-Virus befallen waren, mit Stoffwechsel-Hemmern zu zerstören. Damit konnte das Virus quasi auch in seinem Versteck aufgespürt und zerstört werden.

Weil sich das Virus in den CD-4-Rezeptoren versteckt, kann es nicht zerstört werden

Denn derzeit kann HIV mit Medikamenten zwar in Schach gehalten, aber nicht besiegt werden: So ist das Virus bei einer Therapie im Körper zwar nicht mehr nachweisbar und der Positive kann es so auch nicht weitergeben. Aber es ist noch vorhanden und versteckt sich in den Reservoiren der CD4-T-Lymphozyten.

Nun haben die Pariser Forscher herausgefunden, dass bestimmte Typen der CD4-Rezeptoren, die an der Oberfläche der T-Helferzellen zu finden sind, besonders anfällig für das Virus sind. Diese Subtypen haben eine besonders hohe Stoffwechselaktivität. Das HI-Virus kann diesen Zellen quasi die Energie abzapfen, um sich selbst zu vermehren.

Im Labor konnten die Forscher mit Stoffwechsel-Hemmern die Vermehrung des Virus hemmen

Und genau hier setzen die Forscher an: „Dank Stoffwechsel-Hemmern konnten die infizierten Zellen beziehungsweise Reservoire ex vivo zerstört werden. Wir haben ex vivo beobachtet, dass das Virus dank bestimmter metabolischer Inhibitoren keine Zellen mehr infizieren kann, und dass seine Vermehrung in Reservoiren von antiretroviral behandelten Zellen aufhört“, berichtet Asier Saez-Cirion, der Koordinator der Studie.

Im Klartext heißt das, den Pariser Wissenschaftern ist es gelungen, mit dem HI-Virus befallene Zellen mit Stoffwechsel-Hemmen zu behandeln und abzutöten. Daraufhin könnte sich das Virus nicht mehr auf andere Zellen ausbreiten oder sich in den Reservoiren weiter vermehren.

Das gibt Hoffnung – galten die Verstecke der Virus doch als der Punkt, den es zu lösen galt, um HIV heilen zu können. Bis Versuche an lebenden Organismen gestartet werden, kann es noch dauern – und bis ein Medikament für Menschen aus den Forschungen hervorgeht, können noch Jahrzehnte vergehen.

Die mobile Version verlassen