Nach Sex-Verdacht: Kein Ende für Herrensauna in Berliner Schwimmhalle

Nach Personalbeschwerden über gleichgeschlechtliche Aktivitäten wurde der Herrentag zunächst eingestellt

Sujetbild: Sauna
Fotolia/gpointstudio - Sujetbild

Für Aufregung sorgt derzeit die montägliche Herrensauna in der Schwimmhalle am Ernst-Thälmann-Park in Berlin-Pankow: Weil sich dort schwule Männer auch anderweitig zum Schwitzen gekommen sein sollen, wurde der Männertag kurzerhand gestrichen. Doch mittlerweile wurde diese Entscheidung wieder revidiert, berichtet der Tagesspiegel.

„Es gibt da nur noch Schwule! Die haben ja auch überall Sex!“

„Es gibt da nur noch Schwule! Die haben ja auch überall Sex! Auch vor Kindern! Überall… und wir müssen ,das‘ dann auch noch wegmachen…“, soll sich das Personal einem Kunden zufolge negativ über das Publikum am Herrentag geäußert haben. Dieser wurde daraufhin zu einem gemischten Tag umgewandelt.

Ein Unternehmenssprecher der BBB bestritt die Wortwahl des Personals in der Schwimmhalle des Ernst-Thälmann-Parks: „Ich kann es im Detail nicht darstellen, aber es ging um Anzüglichkeiten“, erklärte er. Es sei aber am Herrentag „laszives Verhalten“ in der Sauna beobachtet worden.

Ein schwuler Saunagänger fühlte sich beleidigt und beschwerte sich – mit Erfolg

Der Kunde, der selbst schwul ist, beschwerte sich beim Bezirksamt und der zuständigen Senatsverwaltung für Sport. Er fühle sich „persönlich diskriminiert, beleidigt und unter Generalverdacht gestellt“, schrieb der regelmäßige Saunagänger.

Er könne die Entscheidung der Berliner Bäderbetriebe (BBB) nicht verstehen. Er selbst habe „noch nie sexuelle Vorgänge erlebt zu haben. Nicht montags (Herren-Tag), nicht anderntags!“, so der Mann gegenüber dem Tagesspiegel. Er forderte die Bäderbetriebe auf, die Herrensauna am Montag wieder einzuführen.

Diese gab sich zunächst unnachgiebig. Man werde sich in den kommenden Tagen zusammensetzen, um den Sachverhalt noch einmal zu besprechen. Sollten sich sehr viele Kunden über die Entscheidung beschweren, könne diese noch einmal überdacht werden, erklärten die Bäderbetriebe zunächst.

Nach einer Besprechung gab es eine Kehrtwende der Bäderbetriebe

Doch kurz nach der Berichterstattung über den abgeschafften Herrentag machten die BBB am Dienstagabend eine überraschende Kehrtwende. Ab sofort gibt wieder jeden Montag eine Herrensauna in der Schwimmhalle des Ernst-Thälmann-Parks. Bei einer Sitzung am Montag soll dem Sprecher zufolge überlegt worden sein, warum man den Herren-Tag überhaupt aus dem Programm genommen hatte.

„Ein weiterer Grund war der Wunsch eines in dem Bad trainierenden Frauen-Fitnesskurses, den montags stattfindenden Herren-Tag auf den Dienstag zu verlegen, um im Anschluss an den Kurs saunen zu können“, so der Sprecher gegenüber dem Tagesspiegel.