Wien: Neuer „Regenbogentreff“ für queere Senioren

Einmal im Monat treffen sich LGBT-Senioren im besten Alter im Pensionistenklub Mariahilf.

Regenbogentreff
Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

Queere Senioren haben jetzt in Wien einen neuen Treffpunkt: Am Freitag hat es im Pensionistenklub Gumpendorferstraße den ersten „Regenbogentreff“ speziell für homosexuelle Senioren gegeben. Weitere Termine sollen folgen – auch in anderen Bezirken.

Zur Musik der „Village People“ schnitten Prominente eine Regenbogentorte an und eröffneten so den Regenbogentreff in Wien-Mariahilf. „Das Gerüst haben wir. Aber jetzt geht es um die Ausgestaltung. Und dafür ist so ein Treff sehr, sehr wichtig“, erklärte Autor und Moderator Günther Tolar.

Einmal im Monat gibt es ein Treffen – und zu Beginn einen Tango-Kurs

Künftig treffen sich queere Senioren jeden letzten Freitag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr im Pensionistenklub in der Gumpendorferstraße 117. Neben dem gemütlichen Beisammensein und miteinander reden soll es in den kommenden Monaten auch Vorträge oder Workshops geben. Zu Beginn gibt es anschließend einen Tango-Kurs für gleichgeschlechtliche Paare.

„Menschen, die gleichgeschlechtlich empfinden, haben meistens keine Familie und haben weniger Freunde. Sie sind auch nicht so monogam wie andere und sind im Alter dann doch meistens allein“, erklärt Entertainer Alfons , warum der Regenbogentreff so wichtig ist.

Auch Markus Rumelhart, offen schwuler Bezirksvorsteher von Mariahilf, freut sich, dass LGBT-Senioren in seinem Bezirk nun einen regelmäßigen Treffpunkt haben. „Ich bin ja auch hier als Bezirksvorsteher, weil der Bezirk ein offener, liberaler, urbaner Bezirk ist. Und genauso gut passt dieser erste Regenbogentreff nach Mariahilf“, erklärt der SPÖ-Politiker.

Weitere Regenbogentreffs in anderen Bezirken könnten folgen

Zu den weiteren Prominenten, die den Start des Regenbogentreffs feierten, gehörten Integrations-Stadtrat Jürgen Czernohorszky, DJane Mel Merio, die im Regenbogenoverall kam, Schauspieler Erich Schleyer oder Bar-Legende Marianne Kohn.

Der Regenbogentreff in Mariahilf ist ein Test, betonen die Wiener Pensionistenklubs: Wird das Angebot gut angenommen, könnten weitere ähnliche Termine in anderen Bezirken folgen. An der Nachfrage könnte das kaum scheitern: Einer IFES-Studie zufolge lebten 2014 rund 38.600 ältere Schwule und Lesben in Wien.