Mariahilfer Straßenfest: Fulminanter Start in die EuroPride

Jetzt wird es ernst: Mehr als 50 Veranstaltungen in zwei Wochen

Straßenfest Mariahilf
Mario Kiesenhofer

Fulminant ist die EuroPride 2019 am Samstag in Wien gestartet: Das beliebte Straßenfest „Andersrum ist nicht verkehrt in Mariahilf“ wurde dieses Jahr zum offiziellen Startschuss des europaweit größten LGBT-Events.

Auftakt zu mehr als 50 EuroPride-Veranstaltungen

Unter dem Motto „In Vielfalt geeint“ präsentieren sich in der Otto-Bauer-Gasse Initiativen der LGBTIQ-Community und ihr Tätigkeitsfeld. Darüber hinaus gab es ein buntes Showprogramm mit Live-Musik. Das Straßenfest ist der Auftakt zur EuroPride. In den nächsten zwei Wochen werden in diesem Rahmen mehr als 50 Veranstaltungen stattfinden.

Das Fest wurde ein großer Erfolg. „Wir sind überglücklich, dass so viele Menschen mit uns beim ‚andersrum ist nicht verkehrt in Mariahilf‘ gefeiert haben. Die Stimmung war einzigartig!“, schreiben die Veranstalter, die Bezirksvorstehung Mariahilf, auf Facebook.

Auch die Spitzenpolitik feierte beim Straßenfest mit

Und auch die Spitzenpolitik ließ es sich in diesen bewegten Zeiten nicht nehmen, in der Community die Werbetrommel zu rühren. Sowohl SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner als auch der Grüne Bundessprecher Werner Kogler ließen sich in der Otto-Bauer-Gasse mit Fans fotografieren.

Nächster Höhepunkt der EuroPride ist der Life Ball, der dieses Jahr zum ersten Mal Teil der Pride-Woche ist. Die diesjährige Eröffnungsshow soll eine Reise über den Regenbogen darstellen, die Bühne wird einem Zirkuszelt nachempfunden sein.

Regenbogenparade wird glanzvoller Abschluss der EuroPride

Glanzvoller Abschluss der EuroPride wird dann die 24. Regenbogenparade am 15. Juni sein. Sie wird ab 12.00 Uhr über die Ringstraße ziehen. Bei der Zahl der teilnehmenden Gruppen gibt es dabei einen neuen Rekord und auch bei den Gästen und Teilnehmern wird mit 300.000 Menschen ein neues Allzeithoch erwartet.

Insgesamt rechnen die Veranstalter der EuroPride mit einer Million Teilnehmer bei den Veranstaltungen. Wien ist nach 2001 bereits zum zweiten Mal Veranstalter der EuroPride, letztes Jahr teilten sich Stockholm und Göteborg die Veranstaltung.