Mann fällt von Einhorn, Olympia-Schwimmer rettet sein Leben

Der Verunglückte hatte sich erst zwei Tage zuvor mit seinem Freund verpartnert

Filippo Magnini
Sandro Molin Pradel - C00

In Italien hat der frühere Schwimm-Weltmeister und Olympiamedaillengewinner Filippo Magnini am Sonntag einem frisch verpartnerten Mann das Leben gerettet. Das berichtet unter anderem die BBC.

Der Vorfall ereignete sich am Cala-Sinzias-Strand auf der italienischen Insel Sardinien, etwas östlich von Cagliari. Der 45-jährige Andrea Benedetto, der erst zwei Tage zuvor in Cagliari eine Eingetragene Partnerschaft eingegangen war, erholte sich mit seinem Mann auf einem aufblasbaren Einhorn im Meer. Plötzlich fiel er ins Meer.

Der frisch Vermählte stürzte ins Wasser und konnte sich nicht mehr bewegen – da sprang der Filippo Magnini ins Wasser

Aufgrund gesundheitlicher Probleme konnte der 45-Jährige seine Gliedmaßen nicht bewegen. Der Wind trieb dann auch noch das Einhorn weg. Verzweifelt versuchte sein Partner, seinen Kopf über Wasser zu halten.

Freunde des Paares riefen voll Panik am Strand um Hilfe. Der 37 Jahre alte Magnini, der sich gerade mit seiner Freundin, dem TV-Star Giorgia Palmas, am Strand sonnte, zögerte keine Sekunde. Er schwamm sofort zu dem Paar hin, und erreichte die beiden noch vor den Rettungsschwimmern. 

„Ich habe nur getan, was ich tun musste“

“Als ich ihn erreicht hatte, konnte er nicht sprechen. Es war nicht leicht, ihn ans Ufer zu bringen, also haben wir ihn auf eine Luftmatratze gelegt, die andere Helfer gebracht hatten”, erinnerte sich der ehemalige Spitzensportler gegenüber der italienischen Tageszeitung Corriere dello Sport.

Der Olympiadritte hielt den Kopf des Verunglückten über Wasser bis die professionellen Lebensretter eintrafen. Der 45-Jährige „hatte bereits Meerwasser geschluckt“, zitierte die Zeitung den ehemaligen Wettkampfschwimmer. „Ich habe nur getan, was ich tun musste“, so der Sportler, der seine aktive Karriere beendet hatte.

Der Gerettete möchte sich bei Filippo Magnini bedanken

Gemeinsam mit den Rettungsschwimmern brachte Magnini den 45-Jährigen schließlich sicher an Land. Der Mann wurde ins Spital eingeliefert. “Als ich mein Bewusstsein wiedererlangt hatte, dachte ich sofort an meinen Ehemann”, so Benedetto gegenüber der BBC. Er hoffe, er werde noch die Gelegenheit haben, sich bei Magnini zu bedanken, so Benedetto später.

Magnini hat bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen Bronze in der Freistil-Staffel gewonnen und ist zweimaliger Weltrekordhalter über 100 Meter Freistil.