Bürgermeister von Ontario outet sich als schwul

"Fast vier Jahrzehnte habe ich gebraucht, um diese Worte herauszubringen"

Jim Watson
Provinz Ontario/CC BY 2.0

Rechtzeitig vor Beginn der Pride-Woche in Ottawa hat sich Jim Watson, der Bürgermeister der kanadischen Hauptstadt, als schwul geoutet. Dafür hat er sich viel Zeit gelassen – und empfiehlt anderen, diesen Schritt früher zu machen.

„Besser spät als nie“, meint Jim Watson in seinem Artikel

„Ich bin schwul. So – ich habe es gesagt, oder vielmehr geschrieben. Fast vier Jahrzehnte habe ich gebraucht, um diese Worte herauszubringen, aber wie man so sagt: Besser spät als nie“, so Watson am Samstag in einem Meinungsbeitrag für die Tageszeitung Ottawa Citizen.

 „Aber im Nachhinein war es ein großer Fehler, nicht früher mein Coming-out zu haben“, räumt Jim Watson ein. Weil er gezögert habe, habe er kein Leben „so voller Abenteuer und Liebe“ leben können wie seine schwulen Freunde, „die mutiger waren als ich es jemals war“, schreibt er. Sein Tipp an andere Lesben und Schwule: Man solle sich nicht gedrängt fühlen, sich zu outen – „aber wartet lieber nicht 40 Jahre damit“.

Auf sein Coming Out gab es überwiegend positive Reaktionen

Die Reaktionen auf dieses Coming Out waren überwältigend. Er habe sein Telefon zwei Mal am Tag aufladen müssen, um die Nachrichten und Anrufe beantworten zu können. „Die Leute waren sehr, sehr freundlich“, sagte der 58-Jährige dem kanadischen Rundfunk CBC.

Unter ihnen war auch der kanadische Premierminister Justin Trudeau. Er lobte Watsons „mutige Worte“ auf Twitter. Diese seien eine Inspiration für alle Bürger Ottawas und Kanadas, „sich frei zu fühlen, sie selbst zu sein“. Davy Sabourin, der Vorsitzende der Capital Pride, lobte Watson für seinen Mut. Man sei extrem glücklich und stolz auf den Bürgermeister.

Jim Watson ist ein beliebter und erfahrener Lokalpolitiker

Jim Watson ist in Ottawa ein erfahrener Lokalpolitiker, er ist Mitglied er Ontario Liberal Party. Er begann seine Laufbahn in der Kommunalpolitik als er 1992 im Alter von 31 Jahren Mitglied im Stadtrat von Ottawa wurde. Am 1. Januar 1998 wurde er anschließend erstmals Bürgermeister von Ottawa und bekleidete dieses Amt bis 2000.

Im Oktober 2003 wurde er zum Abgeordneten ins Regionalparlament von Ontario gewählt. Kurz danach wurde er in der Provinzregierung von Ontario zum Minister für Konsumenten- und Wirtschaftsangelegenheiten berufen, ehe er im Juni 2005 der erste Minister für Gesundheitsförderung wurde. Im Jahr 2007 wurde er Minister für Kommunalangelegenheiten und Wohnungsbau.

Im Jänner 2010 trat er vom diesem Amt zurück, um wieder für das Amt des Bürgermeisters von Ottawa zu kandidieren. In dieses Amt wurde er im November 2010 gewählt, er trat den Bürgermeister-Posten am 1. Dezember 2010 an.