Marie Fredriksson ist tot

Die Roxette-Sängerin starb mit 61 Jahren an den Folgen ihrer Krebserkrankung

Marie Fredriksson
Eva Rinaldi - CC BY-SA 2.0

Die Musikwelt trauert: Marie Fredriksson ist tot. Die Roxette-Sängerin starb im Alter von 61 Jahren an den Folgen ihrer Krebserkrankung. Das berichten schwedische Medien.

Die schwedische Sängerin starb an den Folgen ihrer Krebserkrankung

Kurz darauf hat ihre Managerin Marie Dimberg die traurige Nachricht bestätigt. „Mit großer Trauer müssen wir mitteilen, dass einer unserer größten und beliebtesten Künstler nicht mehr da ist“, schrieb sie in einer Pressemitteilung.

Roxette-Bandkollege Per Gessle widmete der Frau, mit der er dreißig Jahre lang Musik machte, ein berührendes Posting auf Instagram. „Die Zeit vergeht so schnell. Es ist noch nicht lange her, dass wir Tage und Nächte in meiner winzigen Wohnung in Halmstad verbracht haben, Musik gehört haben, die wir geliebt haben, und unmögliche Träume geteilt haben. Und was für ein Traum, den wir schließlich teilen durften“, schrieb er.

„Vielen Dank, dass Du meine Schwarz-Weiß-Lieder mit den schönsten Farben gemalt hast“

Und er dankt seiner engen Freundin: „Du warst eine hervorragende Musikerin, eine Meisterin der Stimme, eine großartige Performerin. Vielen Dank, dass Du meine Schwarz-Weiß-Lieder mit den schönsten Farben gemalt hast. Du warst über vierzig Jahre lang der wunderbarste Freund. Ich bin stolz, geehrt und glücklich, dass ich so viel Zeit, Talent, Wärme, Großzügigkeit und Ihren Sinn für Humor mit Dir teilen konnte. Meine ganze Liebe gilt Dir und Deiner Familie. Die Dinge werden niemals die gleichen sein.“

Fredriksson und Gessle gründeten Roxette im Jahr 1986, nachdem sie bereits beide erfolgreiche Solo-Karrieren in Schweden hinter sich hatten. Lieder wie „Listen To Your Heart“ und „It Must Have Been Love“ aus dem Film „Pretty Woman“ zählen zu ihren größten Hits und haben Generationen geprägt.

Vor 17 Jahren wurde bei Marie Fredriksson erstmals ein Gehirntumor diagnostiziert

Im Jahr 2002 wurde bei Fredriksson ein Gehirntumor diagnostiziert. Er wurde operativ entfernt, nach der Behandlung litt die Sängerin drei Jahre lang an den Folgen: Sie hatte Sehschwächen, Probleme beim Gehen, Lesen und Schreiben. Doch sie kämpfte sich zurück, verkündete 2005 ihre Genesung.

Im Jahr 2009 ging sie mit Gessle wieder auf die Bühne – zunächst mit einem Auftritt bei „Night of the Proms“, dann mit mehreren Tourneen und einem Album. Doch auf der Bühne war Fredriksson geschwächt. Im Jahr 2015, bei ihrer letzten Tour, musste sie auf der Bühne sitzen. Vom Singen hielt sie ihr sichtbar schlechter körperlicher Zustand aber nicht ab.

Im Jahr darauf musste die Tour wenige Wochen vor dem geplanten Beginn abgesagt werden. Die Band verkündete offiziell ihr Ende. „Es waren erstaunliche 30 Jahre! Wenn ich an unsere Roxette-Welttourneen denke, fühle ich nur Freude und Glück. All unsere Shows und Erinnerungen über die Jahre werden immer ein großer Teil meines Lebens bleiben. Ich bin besonders stolz und dankbar, dass ich nach meiner schweren Krankheit 2009 ein Comeback geschafft habe und mit Roxette noch mehrere Male um die Welt touren konnte“, so Fredriksson damals in einer Stellungnahme.

Marie Fredriksson hinterlässt ihren Mann Mikael Bolyos und zwei Kinder.