Premiere: Gleichgeschlechtliches Paar am Wiener Opernball

Wichtig: Der Schwarz-weiß-Effekt wird dadurch nicht gestört

Wiener Staatsoper
NunoSimoes/Wikimedia - CC BY-SA 3.0

Am Wiener Opernball gibt es heuer eine besondere Premiere: Zum ersten Mal wird am 20. Februar eines der 150 Eröffnungs-Paare gleichgeschlechtlich sein. Die beiden heterosexuellen Freundinnen aus Baden-Württemberg möchten mit ihrer gemeinsamen Teilnahme für die Chancengleichheit von gleichgeschlechtlichen Paaren bei konservativen Veranstaltungen werben, berichtet die Deutsche Presseagentur (dpa).

Die beiden Frauen haben sich beworben und wurden genommen

Die 21 Jahre alte Sophie Grau aus Fellbach im Rems-Murr-Kreis und die 22-jährige Iris Klopfer aus Ludwigsburg haben bei der Leitung des Opernballs angefragt. Die Idee, am Opernball teilzunehmen, kam den Frauen im letzten Sommer: Beide sind leidenschaftliche Tänzerinnen. „In dieser ikonischen Kulisse zu tanzen, muss einfach wunderbar sein“, dachten sie sich – und füllten daraufhin den Anmeldebogen auf der Homepage des Opernballs aus.

Schließlich wurden sie von den Organisatoren auch zugelassen. „Ich fand und finde es absolut richtig, das Frauen-Paar ins Komitee aufzunehmen, schließlich erfüllen sie das wichtigste Kriterium, und das ist, den Linkswalzer zu beherrschen“, erklärt  Opernball-Organisatorin Maria Großbauer der Austria Presse Agentur (APA).

„Das wichtigste Kriterium ist, den Linkswalzer zu beherrschen“, sagt Ballmutter Maria Großbauer

Und Großbauer fügt hinzu: „Im Übrigen bleibt der traditionelle Schwarz-weiß-Effekt beim Tanzen weiterhin bestehen, denn es war für die beiden klar, dass eine Dame ein weißes Kleid, die andere Dame einen schwarzen Frack tragen möchte. Ich freue mich.“ Das Frauenpaar passt sich also perfekt in die Tradition des Opernballs ein.

Auch, wenn die beiden Frauen kein Liebespaar sind, bezeichnen sie sich selbst als queeres Paar. „Für mich ist es leicht, denn ich fühle mich zu 100 Prozent als Frau wohl. Mit unserer Teilnahme möchte ich Sophie aber beim Aufbrechen der Geschlechternormen unterstützen“, so Klopfer.

Strenge Vorschriften für die Teilnahme

Um im Eröffnungskomitee des Opernballs teilnehmen zu können, muss man zwischen 17 und 24 Jahre alt sein. An der Eröffnung des Staatsballes kann man nur einmal teilnehmen. Die Kleidervorschriften sind streng: Frack mit schwarzen Lackschuhen für die Herren – oder eben Sophie Grau, ein weißes Abendkleid für die Damen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen außerdem keine sichtbaren Tattoos und Piercings oder auffällige Haarfarben haben. Alle Damen müssen eine aufgesteckte Ballfrisur haben. Bei den Herren sind Stecktücher und Armbanduhren verboten, Taschenuhren dagegen erlaubt.

Die Damen dürfen die Tiara, die dieses Jahr vom französischen Modeschöpfer Christian Lacroix gestaltet wurde, als Erinnerung mitnehmen, die Herren die ebenfalls speziell für diesen Anlass gestalteten Manschettenknöpfe.