Start Stars & Promis Eurovision Song Contest „Europe Shine A Light“: EBU-Ersatzprogramm für den Song Contest

„Europe Shine A Light“: EBU-Ersatzprogramm für den Song Contest

Geplant ist eine zweistündige Spezialshow im "Geist von Einheit und Zusammengehörigkeit"

Logo Song Contest 2020
NPO/AVROTROS/NOS

Der Song Contest 2020 in Rotterdam musste wegen des Corona-Virus abgesagt werden – nun hat die Europäische Rundfunkunion (EBU) angekündigt, dass es stattdessen eine Musikshow ohne Publikum geben wird, die Europa verbinden soll.

Kein Publikum, die Sänger sind in ihren jeweiligen Heimatländern

Die Show mit dem Titel „Europe Shine A Light“ soll am 16. Mai um 21.00 Uhr ausgestrahlt werden – also jenem Sendeplatz, an dem das Finale stattgefunden hätte. Sie wird ohne Publikum stattfinden. Produziert wird die Sendung von jenen niederländischen Sendern, die auch den Song Contest produziert hätten.

Song Contest Executive Supervisor Jon Ola Sand rief alle an dem Wettbewerb beteiligten Länder dazu auf, die Show auszustrahlen. Mit einer Länge von zwei 

„Es wird eine Show im Geist von Einheit und Zusammengehörigkeit“, kündigte Jon Ola Sand an. Bei der Sendung werden die 4ß europäischen Teilnehmer des diesjährigen Song Contests sowie Australien gemeinsam einen früheren Song-Contest-Hit singen. Außerdem werde ein Fragment ihres ursprünglichen Beitrags gezeigt. Die Sänger bleiben dabei in ihren Heimatländern.

In der Show soll es auch ein Wiedersehen mit Interpreten der letzten Jahre geben

Außerdem soll es der EBU zufolge bei „Europe Shine a Light“ zu „Überraschungen für Fans und Zuschauer“ sowie einem Wiedersehen mit „bekannten Eurovision-Künstlern aus den letzten Jahren“ kommen. Moderiert wird die Sendung von Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit, die auch durch den Song Contest moderieren hätten sollen. 

Gegenüber dem Medienmagazin DWDL sagte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber, dass es bei dieser Sendung kein Voting geben werde. Die Show solle Europa an diesem einen Abend zusammenbringen, die Fans nicht alleine lassen und ganz besonders den Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform geben.

Aus versicherungstechnischen Gründen gibt es kein Voting

Dass es bei der Ersatzsendung kein Voting geben wird, hat unter anderem auch versicherungstechnische Gründe. Eine Show, die der Struktur des eigentlichen Song Contests zu nahe kommt, würde nämlich Ausfallzahlungen der Versicherung des Veranstalters gefährden.

Die ARD hat bereits angekündigt, „Europe Shine A Light“ in Deutschland auszustrahlen. Vom ORF gibt es dazu noch keine Stellungnahme. Allerdings veranstaltet der Österreichische Rundfunk am 14., 16. und 18. April ab 20:15 Uhr mit „Mr. Song Contest proudly presents – Der ‚kleine‘ Song Contest“ einen eigenen virtuellen Bewerb.