Corona-Krise: Diese Wiener Szenelokale könnten Mitte Mai wieder aufsperren

Regierung stellt erneut Lockerungen in Aussicht

Gay Bar
RubyGoes/Flickr - CC BY 2.0

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es für die durch die Corona-Krise stark in Mitleidenschaft gezogene Gastronomie – und damit auch für einen Großteil der Wiener Community-Locations. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat angekündigt, dass erste Lokale schon bald geöffnet werden könnten – wenn auch mit etwas eingeschränkten Öffnungszeiten.

Mit Maskenpflicht für die Angestellten: Restaurants könnten am 15. Mai öffnen

Gegenüber dem US-Nachrichtensender CNN kündigte Kurz am Sonntag an, dass Restaurants ab Mitte Mai wieder geöffnet werden könnten – nach Informationen des Gourmet-Magazins Falstaff fasst die Regierung den 15. Mai ins Auge. Allerdings würde die Gastronomie nur unter strengen Einschränkungen öffnen dürfen, heißt es weiter. Eine Testung aller Mitarbeiter in der Gastronomie werde dem Kanzler zufolge „leider nicht machbar“ sein.

Wie das Bundeskanzleramt am Montag ergänzte, soll das Personal in der Gastronomie verpflichtend Masken tragen müssen. Das soll aber nicht für Gäste gelten, für sie sei das Tragen von Masken beim Eintreten und Verlassen des Lokals denkbar. Außerdem werde es eine Höchstzahl von Personen geben, mit denen man den Abend verbringen dürfte, so Kurz.

Auch die Abstandsregelungen müssten eingehalten werden. Die genauen Regeln, unter welchen Voraussetzungen die Gastronomie öffnen dürfe, sollen im Laufe der Woche bekanntgegeben werden. Eine verpflichtende Sperrstunde gebe es um 23.00 Uhr, so Bundeskanzler Kurz am Dienstag.

Ein Lichtblick für die ersten Szenelokale

Damit hilft die Regelung zur Öffnung vor allem den Restaurants in der Community, in Wien beispielsweise das Sixta, das Villa Vida und das ROPP, sowie den Tagescafés wie dem Café Savoy, dem Felixx Café & Bar oder dem Augenblick. Das ROPP, das erst letztes Jahr eröffnet hat, hat erst vor einigen Tagen eine Gutscheinaktion ins Leben gerufen, um diese schwierige Zeit zu überstehen.

Wann auch die für die Szene so wichtigen Bars und Discos unter machbaren Bedingungen öffnen können, ist noch unklar. Noch länger geschlossen bleiben dürften hingegen Darkrooms, Sex-Kinos oder Saunen – schließlich steht dort der empfohlene Mindestabstand von mindestens einem Meter in krassem Gegensatz zum Zweck des Besuchs.

Update vom 21.4.: Nach Pressekonferenz der Bundesregierung Sperrstunde um 23.00 Uhr und Abschnitt mit Tagescafés hinzugefügt.