Home News Stars & Promis Schauspieler Jo Weil ist schwul – und möchte nicht mehr schweigen

Schauspieler Jo Weil ist schwul – und möchte nicht mehr schweigen

„Mit diesem Gespräch fällt eine schwere Last von meinen Schultern“

Jo Weil/Instagram

In der TV-Soap „Verbotene Liebe“ spielte der deutsche Schauspieler Jo Weil 15 Jahre lang den schwulen Oliver Sabel. Nun hat der 42-Jährige nach mehr als zwanzig Jahren im Business das erste Mal selbst über seine Homosexualität gesprochen. „Ich will endlich nach so vielen Jahren frei sein“, sagte er dem Magazin Bunte.

Jo Weil wollte in Interviews einfach ehrlich antworten können, was ihm fehlt

„Mit diesem Gespräch fällt eine schwere Last von meinen Schultern“, erklärte der Schauspieler dem Magazin. Anlass für diesen Schritt war die Corona-Krise: In Interviews, die er während seines letzten Engagements in Zürich gegeben hatte, hätte er „so gerne“ gesagt, was er wirklich fühle – „und zwar, dass ich mir sehnlichst gewünscht habe, zu Hause bei meinem Freund zu sein“, so der 42-Jährige.

„Es kam mir falsch vor, dass ich nicht offen über meine Sorgen sprechen konnte. Ich möchte endlich ein freies und normales Leben führen, ohne dass ich immer einen Filter vor die Realität schieben und schwammige Antworten geben muss“, erklärt der Schauspieler weiter.

Seit zehn Jahren ist er mit seinem Freund zusammen – sie ließen es langsam angehen

Die Coronakrise habe ihm gezeigt, was wirklich wichtig sei: „Ich liebe meinen Beruf über alles, aber mein privates Glück ist einfach noch viel wichtiger“, so Weil weiter. Der Schauspieler lebt bereits seit zehn Jahren in einer Beziehung mit seinem Freund Tom. Kennengelernt hätten sich die beiden Männer über gemeinsame Bekannte in Köln, wie Weil der Bunten erzählt.

Danach „haben wir fast zwei Wochen hin- und hergeschrieben, bis wir uns auf ein Bier getroffen haben. Wir redeten viel und haben uns in Ruhe kennengelernt. Zum ersten Kuss kam es erst nach sechs Wochen“, zeigt der 42-Jährige, dass er es klassisch mag. Eine Hochzeit ist für die beiden derzeit trotzdem kein Thema. „Aber wenn ich heiraten würde, hätte ich meine große Liebe schon gefunden“, so Weil.

Dass er schwul ist, wusste Jo Weil schon immer – und auch in der Community war es kein Geheimnis

Eine große Überraschung dürfte das öffentliche Coming Out nicht sein. Schließlich beteiligte er sich seit Jahren offen an vielen Szene-Events wie CSD-Paraden. Auch war er als Juror bei der Wahl zum Mister Gay World tätig.

Dass er schwul sei, habe Weil „schon immer“ gewusst, erklärte er dem Magazin: „Als wir früher ‚Beverly Hills, 90210‘ geguckt haben, fanden alle Jungs Kelly toll. Mir gefiel Dylan besser. Zum Glück bin ich in einem toleranten Elternhaus aufgewachsen und hatte keine Angst vor der Reaktion meiner Familie. Ich habe nicht dagegen gekämpft oder versucht, es zu unterdrücken.“

Bekannt wurde Jo Weil durch eine schwule Rolle in „Verbotene Liebe“

Einer großen Öffentlichkeit wurde Jo Weil bekannt, weil er von 2000 bis 2015 insgesamt 1.400 Folgen lang in der ARD-Soap „Verbotene Liebe“ den offen schwulen Oliver Sabel spiele. Im Jahr 2010 heiratete die Figur sogar ihren Freund, den Pfarrer spielte damals Dirk Bach in einer Gastrolle. Außerdem spielte er in Serien wie „Medicopter 117“, „Alles was zählt“ oder „Rote Rosen“ mit.

Mit seinem öffentlichen Coming Out ist Jo Weil innerhalb des deutschen Showgeschäfts in bester Gesellschaft: Im Juli 2018 outete sich der Moderator Jochen Schropp als schwul, bereits 2014 bestätigte „Unter uns“-Schauspieler Lars Steinhöfel der Öffentlichkeit seine Homosexualität.

Die mobile Version verlassen