Start Szene Wien Trauer um Karl Gietler

Trauer um Karl Gietler

Er starb nach kurzer Krankheit im Alter von 60 Jahren

Karl Gietler
Verena Moser

Karl Gietler ist tot. Der Gründer von di.to, dem LGBTI-Mitarbeiter-Netzwerk der REWE-Gruppe in Österreich, starb am Samstag nach kurzem Leiden im Alter von 60 Jahren. Seinen Freunden wird er durch sein vielfältiges soziales Engagement in Erinnerung bleiben. Er hinterlässt seinen Ehemann.

„Mit Karl verliere ich nicht nur einen sehr guten persönlichen Freund und Nachbarn, sondern auch einen eifrigen und verlässlichen Unterstützer vieler Herzensprojekte“, erinnert sich die Kommunikationsberaterin Ortrun Gauper, eine Freundin Gietlers.

Gründer von di.to, dem LGBTI-Netzwerk der REWE-Gruppe in Österreich

So habe er etwa die Veranstaltung „Queer Dance im Gemeindebau“ unterstützt oder war auch beim BIPA-Stand am Pride Village tatkräftig persönlich dabei. Überhaupt war dem Betriebsratsmitglied das Mitarbeiter-Netzwerk di.to, das sich innerhalb der REWE-Gruppe für mehr Toleranz und Akzeptanz am Arbeitsplatz einsetzt, ein großes Anliegen.

Für die sozialdemokratische LGBT-Initiative SoHo Simmering hat Gietler unter anderem beim Pink Christmas Market eine Charity mit organisiert, und auch das Projekt „Rainbows“ lag dem engagierten Betriebsrat am Herzen: Dieses Projekt unterstützt Kinder in schwierigen Phasen, wie Scheidung oder Trauer.

Kurz vor seinem Tod heiratete er seinen langjährigen Partner

Seinen größten Wunsch konnte sich Gietler zwei Tage vor seinem Tod noch erfüllen: Bereits im Spital heiratete er in einer berührenden Zeremonie am Krankenbett seinen langjährigen Partner Werner Winkelmeier.

„Ich habe an Karl immer seinen Humor, Geist und Weitsichtigkeit, seine Güte und Menschlichkeit sowie seine Wertschätzung für die Menschen geliebt. Er hinterlässt eine große Lücke und wird seiner Familie, seinen Freunden und Wegbegleitern – uns allen! – sehr fehlen“, so Gauper.