Melissa Etheridge trauert um ihren Sohn Beckett

Er starb an den Folgen seiner Opioid-Sucht

Melissa Etheridge
Dirk Haun/Flickr - CC BY-SA 2.0

Beckett Cypher, der Sohn von Melissa Etheridge und ihrer früheren Partnerin Julie Cypher, ist tot. Er starb im Alter von 21 Jahren an den Folgen seiner Opioidabhängigkeit. Das gab die Sängerin am Mittwoch bekannt.

„Er hat versucht, seine Sucht zu besiegen, doch heute erlag er ihr“

„Seit heute gehöre ich zu den Hunderttausenden Familien, die geliebte Angehörige an Opioidabhängigkeit verloren haben“, so Etheridge auf Twitter. „Er hat versucht, seine Sucht zu besiegen, doch heute erlag er ihr“, schrieb sie weiter. Ihr Herz sei gebrochen. „Letztlich wissen wir jetzt, dass er nun keine Schmerzen mehr hat“, fügt die 58-Jährige hinzu.

Zuvor hatten Sprecher der Musikerin den Tod von Beckett auf Twitter mitgeteilt. Etheridge hat deshalb am Mittwoch kein Hauskonzert gegeben. Während der Corona-Krise hat sie in den letzten Wochen jeden Tag ein Lied gesungen und ins Netz gestellt. Sie werde aber bald wieder singen, das habe ihr immer Heilung gebracht, so Etheridge in ihrer Twitter-Botschaft.

Das Herz der Sängerin ist gebrochen, doch die Musik soll ihr wieder Kraft geben

Beckett Cypher stammt aus der Beziehung von Etheridge mit der Filmemacherin Julie Cypher, die Becket und seine ein Jahr ältere Schwester Bailey Jean zur Welt brachte. Samenspender war der Altrocker David Crosby von Crosby, Still and Nash, ein enger Freund des Paares.

Aus einer späteren Beziehung mit der Schauspielerin Tammy Lynn Michaels hat Etheridge Zwillinge, die 2006 zur Welt gekommen waren. Seitz 2014 ist die Grammy-Preisträgerin mit der Produzentin und Schauspielerin Linda Wallem verheiratet.