Am Gürtel gibt es jetzt den längsten Regenbogen-Zebrastreifen

Rechtzeitig vor der "Gürtelfrische" wird's beim Westbahnhof bunt

Zatlokal und Reiter auf dem Regenbogen-Zebrastreifen
Markus Reiter/Facebook

Der Wiener Gürtel ist die am stärksten befahrene Landesstraße Österreichs. Rund 70.000 Autos fahren pro Tag über die sechs Fahrspuren. Seit heute ist er ein bisschen bunter: Denn in der Nähe des Westbahnhofs wurde der wohl längste Regenbogen-Zebrastreifen Österreichs aufgemalt. 

Von der Felberstraße bis zur Stollgasse ist der Gürtel jetzt etwas bunter

Sowohl bei der Felberstraße im 15. Bezirk als auch auf der anderen Gürtelseite beim ehemaligen Sophienspital gibt es nun  bunte Streifen zwischen den einzelnen Elementen des Zebrastreifens – die einzige Art, wie sich ein solcher Regenbogen-Zebrastreifen in Österreich konform mit der Straßenverkehrsordnung umsetzen kann. 

“Wir schaffen ein sichtbares Zeichen für Vielfalt, Toleranz und für die Liebe zwischen allen Geschlechtern. Es ist der erste Regenbogen Zebrastreifen über den gesamten Gürtel, der damit den 7. mit dem 15. Bezirk verbindet und zeigt: Wir sind vielfältig und weltoffen”, freut sich Markus Reiter, Bezirksvorsteher von Neubau. 

Mehr Aufmerksamkeit durch die „Gürtelfrische“

Die Stelle, an der dieser Regenbogen-Zebrastreifen errichtet wurde, ist kein Zufall: Denn hier soll die “Gürtelfrische” entstehen. Von 8. August bis 1. September soll am Kreuzungsplateau Stollgasse/Felberstraße ein öffentliches Schwimmbecken mit Rollrasen, Konzerten und Liegestühlen geben. Damit bekommt der bunte Fußgänger-Übergang noch mehr Aufmerksamkeit  

Das freut auch Gerhard Zatlokal, Bezirksvorsteher des 15. Bezirks. “Der Regenbogen Zebrastreifen passt genau zur Gürtelfrische, denn mit dem Erholungsraum mitten in Wien schaffen wir Platz für Begegnungen und Kontakte, für Kultur und Gemeinsamkeit”, so der SPÖ-Politiker. 

Der erste Regenbogen-Zebrastreifen in Wien wurde letztes Jahr anlässlich der EuroPride auf der Ringstraße zwischen dem Rathaus und dem Burgtheater aufgemalt. Seitdem sind einige andere dazugekommen – etwa im “Regenbogenbezirk” Mariahilf beim Apollo-Kino oder im als konservativer geltenden Währing in der Nähe des Kutschkermarktes