Home News Chronik 17-jähriger schießt auf Grindr-Dates: Nun droht im lebenslange Haft

17-jähriger schießt auf Grindr-Dates: Nun droht im lebenslange Haft

Zwei Opfer überlebten - ein 23-Jähriger starb an den Schüssen

Waco Police

Wegen Mordes ist ein 17-Jähriger im texanischen Waco angeklagt worden: Damarion Trammell Degrate wird vorgeworfen, Mitte August einen Mann erschossen zu haben, den er kurz zuvor über die Dating-Plattform Grindr kennengelernt hat. Zwei weitere Männer, die er über die App angelockt hatte, soll er angeschossen haben. Ihm droht nun eine lebenslange Haftstrafe. Das Motiv für die Taten ist unklar.

Zwei Opfer überlebten den Angriff – für einen Mann kam jede Hilfe zu spät

Der erste Vorfall ereignete sich am 17. August gegen 0.30 Uhr. Hier konnte das angeschossene Opfer in ein Geschäft in der Nähe fliehen und um Hilfe bitten. Er wurde im Krankenhaus behandelt und überlebte, genauso wie das dritte Opfer, das gegen 6.15 Uhr früh entdeckt wurde, nachdem Passanten wegen Schüssen den Notruf gewählt hatten.

Jede Hilfe zu spät kam allerdings für den 23 Jahre alten Jonathan Breeding. Er wurde gegen 1.40 Uhr früh bewusstlos in seinem Auto gefunden, nachdem er mit dem Wagen gegen einen Pfeiler gekracht war. Im Krankenhaus wurde er schließlich für tot erklärt. In diesem Fall konnte die Tat eindeutig Degrate nachgewiesen werden, deshalb wird vorerst auch nur in diesem Fall Anklage gegen den jungen Mann erhoben.

Über Grindr hatte er die Männer angelockt – das Motiv bleibt unklar

Degrate war bereits kurz nach den Taten festgenommen worden, nachdem die Polizei festgestellt hatte, dass er mit allen drei Männern via Grindr Kontakt gehabt und Treffen ausgemacht hatte. „Nachdem er sich mit ihnen getroffen hatte, hat Degrate auf alle drei geschossen“, hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Kurz nach seiner ersten Festnahme wurde er gegen Zahlung einer Kaution in der Höhe von 200.000 Dollar, das sind etwa 170.000 Euro, wieder auf freien Fuß gesetzt.

Am Montag wurde er nach der Anklageerhebung erneut festgenommen. Über das Motiv des jungen Mannes herrscht weiterhin unklar. US-Medien spekulieren, dass Degrate aus Homophobie gehandelt haben könnte. Für den 17-Jährigen gilt die Unschuldsvermutung.

Die mobile Version verlassen