Home Politik International Sarah McBride wird erste trans Senatorin der USA

Sarah McBride wird erste trans Senatorin der USA

30-Jährige zieht ins Parlament von Delaware ein

Sarah McBride
Sarah McBride Campaign

Zum ersten Mal ist in den Vereinigten Staaten eine offen lebende trans Politikerin in den Senat eines Bundesstaats gewählt worden: Im US-Bundesstaat Delaware gewann die Demokratin Sarah McBride mit 73 Prozent der Stimmen gegen ihren Republikanischen Gegenkandidaten Steve Washington.

Die 30-Jährige ist eine erfahrene LGBTI-Aktivistin

Die erst 30 Jahre alte Politikerin hat sich in ihrer bisherigen Karriere und im Wahlkampf für die Rechte sexueller Minderheiten eingesetzt. So arbeitete sie bis jetzt unter anderem in der Pressestelle der amerikanischen LGBTI-Organisation Human Rights Campaign (HRC).

Mit Beau Biden, dem verstorbenen Sohn des Demokratischen Präsidentschaftskandidaten und damaligen Generalstaatsanwalt von Delaware, hatte sie dafür gekämpft, dass trans Personen vor Diskriminierung geschützt werden.

Unter Präsident Barack Obama hatte sie ein Praktikum im Weißen Haus gemacht. Landesweites Aufsehen erregte sie 2016, als sie als erste trans Person eine Rede am Parteitag der Demokraten hielt. Im jetztigen Wahlkampf unterstützte sie Joe Biden. „Er ist mein Präsident“, schrieb sie auf Twitter.

McBride bekam in ihrem Wahlkreis 73 Prozent der Stimmen

McBride gewann im 1. Stimmbezirk, einem stark von den Demokraten geprägten Bezirk, der vom nördlichen Wilmington bis zur Grenze nach Pennsylvania reicht. Ihr Vorgänger Harris McDowell war nach 44 Jahren nicht mehr zur Wahl angetreten. 

„Ich hoffe, dass heute Abend LGBTQ-Kindern gezeigt wird, dass unsere Demokratie auch für sie groß genug ist“, so die 30-Jährige nach ihrem Sieg auf Twitter. Damit ist sie nun die ranghöchste trans Politikerin der Vereinigten Staaten.

Freude über den Sieg in der LGBTI-Community

„Sarahs überwältigender Sieg ist ein kraftvoller Beweis des zunehmenden Einflusses von transgender Führenden in unserer Politik und gibt zahllosen trans Menschen, die eine hellere Zukunft suchen, Hoffnung“, freute sich auch Annise Parker vom LGBTQ Fund über den Wahlsieg.

McBride ist zwar die erste trans Senatorin, in zahlreichen anderen Bundesstaaten wurden aber bereits trans Abgeordnete in die Repräsentantenhäuser gewählt, wie Brianna Titone in Colorado, Stephanie Byers in Kansas, Gerri Cannon und Lisa Bunker in New Hampshire, Taylor Small in Vermont und Jessica Katzenmeyer Wisconsin. In Virginia wurde Danica Roem 2019 in ihrem Amt bestätigt.

Am Dienstag haben die Bürgerinnen und Bürger in den Vereinigten Staaten nicht nur einen neuen Präsidenten gewählt: Auch etwa ein Drittel des Senats, das Abgeordnetenhaus, Gouverneure in elf Bundesstaaten und mehrere regionale Parlamente standen zur Wahl.

Die mobile Version verlassen