Schweizer verprügelt schwules Paar in Palma de Mallorca

Nun muss er sich wegen eines Hassverbrechens vor Gericht verantworten

Sujetbild: Blaulicht eines Polizeiautos
Sujetbild - Adobe Stock

Weil sich zwei Männer geküsst haben, hat am Samstag ein Schweizer in Mallorca die Kontrolle verloren; Der 27-Jährige griff das Paar an – die Policía Nacional musste eingreifen und den Mann festnehmen. Das berichten mehrere lokale Medien.

Weil sich die Männer geküsst hatten, rastete der 27-Jährige aus

Das Paar aß gerade auf einer Restaurantterrasse in Pere Garau, dem Auswandererbezirk von Palma de Mallorca, zu Mittag. Dabei küssten sie sich aus. Das hat dem Schweizer offenbar nicht gepasst: Zunächst beleidigte er die beiden Männer. Einem Zeugen zufolge schrie er die Männer an, sich „in der Öffentlichkeit nicht so zu benehmen“.

Doch bei Worten blieb es nicht: Der 27-Jährige griff das Paar auch tätlich an. Einem der Männer schlug er ins Gesicht, den anderen trat er in den Rücken. Die Opfer versuchten, den Schweizer wegzustoßen, doch er prügelte weiter auf das schwule Paar ein.

Gäste mussten den Mann fixieren, bis die Polizei kam

Andere Gäste des Restaurants schritten ein und fixierten den Mann am Boden, bis die alarmierte Polizei eintraf. Den Polizisten gegenüber gab er den Angriff zu. Er habe das Paar angegriffen, weil er „nicht damit einverstanden war, dass sie sich geküsst haben“, wie es in der Mitteilung der Polizei heißt.

Nun muss sich der Schweizer wegen eines Hassdelikts vor den spanischen Behörden verantworten. Am nächsten Tag wurde er dem Gericht vorgeführt. Das Paar hat den Angriff „relativ unbeschadet“ überstanden, berichten Medien.

In den letzten Jahren haben in Spanien immer wieder homophobe Angriffe für Empörung und Entsetzen gesorgt. So wurde etwa zu Beginn des Jahres ein schwules Paar in Torremolinos an der Costa des Sol ernsthaft verletzt, als sie von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen wurden.