Home News Stars & Promis Bauchspeicheldrüsenkrebs: Sorge um Jahrhundert-Magier Siegfried

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Sorge um Jahrhundert-Magier Siegfried

Der gebürtige Deutsche hat sich auf sein Anwesen in Las Vegas zurückgezogen

Carol M. Highsmith Archive/Library of Congress

Sorge um Siegfried Fischbacher, einst Teil des gefeierten Magier-Duos „Siegfried & Roy“. Wie die Bild-Zeitung berichtet, ist der 81-Jährige unheilbar an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt. Den Ärzten zufolge könne es „jeden Tag zu Ende gehen“ – seine letzten Tage möchte er auf seinem eigenen Anwesen verbringen.

Der Krebs hat bereits gestreut

In einer zwölf Stunden dauernden Operation sei Fischbacher ein bösartiger Tumor entfernt worden, doch der Krebs habe bereits gestreut. Nach Informationen der Bild gebe es keine Chance auf Heilung. Der Magier hat sich deshalb nach „Little Bavaria“, sein 40 Hektar großes Anwesen in Las Vegas, zurückgezogen. Dort wird er von zwei Hospizschwestern betreut, täglich besucht ihn ein Priester.

„Siegfried hat keine Angst. Er sagt, er habe 81 tolle Lebensjahre gehabt und sei mit allem versöhnt“, zitiert Bild einen Freund des Künstlers. „Ich nehme meinen Bruder in jedes meiner Gebete mit und bin ihm tief verbunden“, sagt seine Schwester, die Münchner Nonne Dolore, der Boulevardzeitung.

Vor neun Monaten starb Siegfrieds Lebensmensch Roy

Im Mai 2020 war Fischbachers langjähriger Partner Roy Horn im Alter von 75 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Nach einem Zwischenfall mit einem der berühmten weißen Tiger während einer Show im Jahr 2003 war Horn teilweise gelähmt.

Die beiden Männer trafen sich 1957 auf einem Kreuzfahrtschiff, auf dem Horn als Animateur arbeitete. Seit 1950 gingen sie zusammen auf Tour, zuerst in Europa, dann in den USA. Mit ihren Zauber- und Tiertricks arbeitete sich das Paar nach oben. Im Jahr 1967 kamen die beiden schließlich nach Las Vegas. Gut zwei Jahrzehnte handelten die „Meister der Illusion“ dort einen Millionen-Deal mit dem „Mirage“-Hotel aus.

Über ihr Privatleben haben Siegfried und Roy lange Zeit nicht gesprochen. Erst in ihrer 2007 erschienenen Autobiografie „Magier des Jahrhunderts“ sprachen die beiden Künstler erstmals über ihre Homosexualität. Demnach waren Siegfried und Roy bis 1998 ein Paar. Sie lebten nach ihrer Trennung aber weiter zusammen in „Little Bavaria“.

Die mobile Version verlassen