Elliot Page lässt sich scheiden

Das Paar lebt bereits seit Sommer getrennt

Elliot Page
Elliot Page/Instagram

Der trans Schauspieler Elliot Page und seine Frau, die Tänzerin Emma Portner, lassen sich nach drei Jahren Ehe scheiden. Das haben sie in einer gemeinsamen Erklärung bekanntgegeben. Das Paar lebt bereits seit Sommer getrennt, nun hätten sie diese „schwierige Entscheidung“ getroffen, so das Paar. Gründe für die Trennung gaben sie nicht bekannt.

Trotz Scheidung wollen sie gute Freunde bleiben

Die beiden betonen in der Erklärung, sie hätten größten Respekt füreinander und wollten gute Freunde bleiben. Wie das Klatsch-Portal TMZ berichtet, hat Page bereits den Scheidungsantrag beim zuständigen Gericht in Manhattan eingereicht. Page und die kanadische Tänzerin und Choreografin Emma Portner haben im Jänner 2018 ihre Eheschließung bekanntgegeben.

Page hat sich Anfang Dezember als trans geoutet. „Mein Name ist Elliot“, so der 33-Jährige, der durch die Hauptrolle im Film „Juno“ berühmt geworden ist, damals: „Ich liebe es, dass ich trans bin. Und ich liebe es, dass ich queer bin.“ Portner hat ihn dabei öffentlich unterstützt: „Trans, queere und nicht-binäre Menschen sind ein Geschenk an diese Welt“, schrieb sich auf Instagram: „Elliots Existenz ist an und für sich schon ein Geschenk. Leuchte weiter, süßer E. Ich liebe dich so sehr.“

Öffentliches Coming Out: „Ich habe es satt, mich zu verstecken“

Im Jahr 2014 hatte sich Paige bei einer Veranstaltung der LGBTI-Bürgerrechtsorganisation Human Rights Campaign (HRC) zunächst öffentlich als lesbisch geoutet. „Ich habe es satt, mich zu verstecken“, sagte er damals unter anderem.  Wie er Ende 2017 erzählte, hatte ihn zuvor Regisseur Brett Ratner am Set von „X-Men: Der letzte Widerstand“ unfreiwillig geoutet. Er deutete vor versammelter Crew auf eine Schauspielkollegin und sagte dann zu Page, damals 18 Jahre alt: „Du solltest sie ficken, damit ihr klar wird, dass sie lesbisch ist.“

Für die Rolle in „Juno“ bekam Page eine Oscar-Nominierung. Nach Filmen wie „Inception“, „To Rome With Love“ und „Freeheld – Jede Liebe ist gleich“ ist er seit 2019 in der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“ zu sehen.