Berliner Polizei sucht homophoben Messerstecher

Polizei bittet um Mithilfe: Wer kennt den Unbekannten?

Tatverdächtiger
Polizei Berlin

In Berlin sucht die Polizei nach einem mutmaßlichen schwulenfeindlichen Messerstecher – und bittet dabei die Bevölkerung um Mithilfe. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge soll der Mann am Samstag, dem 3. Oktober 2020 gegen 2.15 Uhr vor der Bar „Paolo Pinkel“ in der Karl-Marx-Straße in Berlin-Neukölln einen 28-Jährigen angegriffen haben.

Der Unbekannte hat dem Mann bei dem Angriff zunächst gegen den Oberarm geschlagen und ihm vermutlich mit einem Messer eine tiefe Schnittwunde zugefügt. Der 28-Jährige musste nach dem Angriff ins Krankenhaus, wo er ambulant versorgt wurde.

Bereits zuvor hatte der Mann sein späteres Opfer und dessen Begleitung im Lokal angesprochen und einer weiteren Begleitperson vermutlich aus LGBTI-Hass ins Gesicht gespuckt. Der Unbekannte war auch schon vor dem Tatabend Gast im „Paolo Pinkel“. Außerdem wurde er am 8. Oktober 2020 in der Forster Straße/Ecke Paul-Lincke-Ufer auf einem Fahrrad wiedererkannt.

Nun sucht die Polizei nach dem Unbekannten, dazu hat sie auch Bilder des Mannes veröffentlich. Von der Öffentlichkeit will die Polizei wissen, wer Angaben zu Identität oder Aufenthaltsort des Mannes machen kann. Außerdem sucht sie Zeugen, die den Unbekannten vor, bei oder nach der Tat gesehen haben oder weitere sachdienliche Hinweise zur Tat oder dem mutmaßlichen Angreifer geben können.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nehmen das Landeskriminalamt Berlin im Bayernring 44 in Tempelhof unter der Telefonnummer +49/(0)30/46 64-95 35 24, per E-Mail an LKA535@polizei.berlin.de, über die Internetwache Berlin sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.