Vier Verletzte bei schwulenfeindlicher Prügelei auf der Hamburger Reeperbahn

Nun bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe

Polizei
Symbolbild - Fotolia

Wie erst jetzt bekannt wurde, wurden am 10. Oktober vier Männer im Hamburger Stadtteil St. Pauli zunächst schwulenfeindlich beleidigt und dann brutal verprügelt. Nun hat die Polizei eine Beschreibung der unbekannten Täter veröffentlicht und sucht nach Zeugen. 

Am Sonntag in der Früh kam es zur Auseinandersetzung

Die vier Männer befanden sich gegen 7.00 Uhr in der Früh in der Nähe des Eingangs Talstraße der S-Bahn-Station Reeperbahn. Plötzlich wurden sie von einer anderen Männergruppe zunächst schwulenfeindlich beleidigt, dann wurden sie auch mit gezielten Faustschlägen angegriffen. Danach flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.  

Die Opfer wurden bei dem Angriff zum Teil schwer verletzt: Zwei Männer erlitten schwere Frakturen im Gesicht. Sie mussten nach der Erstversorgung durch die Besatzung eines Rettungswagens ins Krankenhaus gebracht werden. Ihre beiden Begleiter wurden durch die Schläge nur leicht verletzt, sie konnten ihren Weg nach der Erstversorgung selbständig fortsetzen. 

Eine Sofortfahndung mit Funkstreifenwagen blieb erfolglos

Nach den mutmaßlichen Tätern wurde sofort eine Fahndung mit mehreren Funkstreifen eingeleitet. Doch die jungen Männer konnten nicht mehr gefunden werden. Nun sucht die Hamburger Polizei nach den Männern und bittet dabei die Bevölkerung um Mithilfe. 

Der erste Tatverdächtige soll etwa 20 Jahre alt und etwa 175 Zentimeter groß sein. Er ist athletisch, hat schwarze Haare und trug eine graue Jacke der Marke “Ellesse”. Der Hamburger Polizei zufolge hat er ein “südländisches Erscheinungsbild, eventuell türkischstämmig”. Der zweite Tatverdächtige ist etwa 160 Zentimeter groß, ebenfalls athletisch, hat blondgefärbte Haare und trug eine graue Jacke. 

Die Ermittlungen hat die für Hasskriminalität zuständige Fachdienststelle des Hamburger Staatsschutzes übernommen. Zeug:innen, die sachdienliche Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer +49/(0)40/42 86-56789 oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.