[Video] Schauspielpreise für Günter Tolar

Auszeichnungen für seine Rolle im Kurzfilm „Fabiu“ des Regisseurs Stefan Langthaler

Screenshot: Fabiu
Stefan Langthaler

Auch, wenn Günter Tolar schon seit nicht mehr im ORF zu sehen ist – seine besondere Beziehung zur Kamera hat der heute 82-Jährige nicht aufgegeben. Und das mit Erfolg: Er ist für seine Rolle im Kurzfilm „Fabiu“ des Regisseurs Stefan Langthaler gleich zwei Mal als bester Schauspieler ausgezeichnet wurden.

Als alter Mann wird er mit seinen verborgenen Sehnsüchten konfrontiert

In dem Film spielt Tolar einen alten Mann, der spät im Leben mit seinen unterdrückten Begierden und verborgenen Sehnsüchten konfrontiert wird, als er sich in den ungarischen Pfleger seiner schwerkranken Ehefrau verliebt. Als Pfleger brilliert Kristóf Gellén, die Ehefrau spielt Birgit Stimmer.

Sowohl beim 10. Mallorca International Film Festival als auch beim 39. Sulmona International Film Festival ist Günter Tolar für diese Darstellung als bester Schauspieler ausgezeichnet worden. Seine Premiere hatte „Fabiu“ im Jänner 2020 beim Max-Ophüls-Preis. Seitdem war er bei 88 Festivals in 28 Ländern zu sehen.

Der Film hat bereits dreißig Auszeichnungen erhalten

Dabei hat der Film dreißig Auszeichnungen erhalten, unter anderem eine Special Mention beim größten und bedeutendsten Kurzfilmfestival der Welt dem Festival du Court-Métrage de Clermont-Ferrand.

Weitere prestigeträchtige Auszeichnungen und Festivalteilnahmen gab es unter anderem beim Palm Springs Shortfest, den HollyShorts, dem Cleveland International Film Festival, dem Festival Internacional de Cine de Huesca oder dem Rhode Island International Film Festival. „Fabiu“ bekam den Blaue Blume Award für den besten Film und die beste Regie sowie den Thomas Pluch Drehbuchpreis.