Schwulenfeindlicher Übergriff in der U2: Wer kennt diese Masken-Verweigerin?

Mann beleidigt und körperlich angegriffen: Nun gibt es eine Öffentlichkeits-Fahndung

Mutmaßliche Angreiferin
Polizei Berlin

Homophober Übergriff einer Masken-Verweigerin in der Berliner U-Bahn: Weil sein Partner die Unbekannte und deren Begleiter auf die Maskenpflicht aufmerksam gemacht hat, soll die Frau den Mann schwulenfeindlich beleidigt und körperlich angegriffen haben. Jetzt bittet die Polizei die Öffentlichkeit um Mithilfe.

Der Vorfall ereignete sich bereits im Juni

Der Vorfall soll sich am Sonntag, dem 20. Juni 2021 zwischen 3.00 und 3.15 Uhr zugetragen haben – in einem Wagen der Linie U2 zwischen den U-Bahn-Stationen Nollendorfplatz und Alexanderplatz. Genaue Einzelheiten zu dem Vorfall hat die Polizei nicht bekanntgegeben.

Nachdem die Unbekannte bis jetzt nicht gefunden werden konnte, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes Berlin nun Bilder aus der Überwachungskamera der U-Bahn veröffentlicht. Er hofft, die Tatverdächtige so zu finden.

Nun sucht die Polizei nach Zeug:innen

Die Frau ist zwischen 25 und 35 Jahre alt, hat dunkle Haare und ein auffälliges Tattoo auf der linken Brust. Die Polizei sucht Zeug:innen, die den Vorfall gesehen haben oder sachdienliche Hinweise zur Straftat oder der Frau geben können – zum Beispiel zu ihrer Identität oder ihrem Aufenthaltsort.

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt im Bayernring 44 in Berlin-Tempelhof unter der Telefonnummer +49/(0)30/4664-953 528, per E-Mail an lka535-hinweis@polizei.berlin.de, über die Internetwache Berlin sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.