Wiener Regenbogenball wegen Omicron verschoben

Ein neuer Termin wurde bereits festgelegt

Regenbogenball
HOSI Wien

Der 24. Wiener Regenbogenball wird in den Frühling verschoben. Das hat das Organisationsteam der HOSI Wien heute, Dienstag, bekanntgegeben. Eine Durchführung des Balls wie geplant am 29. Jänner sei mit den derzeitigen Bestimmungen „sowie im Hinblick auf die Omicron-Variante weder möglich noch verantwortungsvoll“, heißt es dazu von den Organisator:innen.

Corona hat eine Verschiebung in den Mai notwendig gemacht

„Die Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste steht für uns an oberster Stelle. Wir sind zuversichtlich und freuen uns, den Ball am neuen Termin in gewohnter Form durchführen zu können“, erklärt Markus Steup, Gesamtleiter des Regenbogenballs. Ersatztermin für den Ball, der dieses Jahr das Motto „Footlose“ trägt, ist Samstag, der 21. Mai 2022. 

Alle Karten behalten ihre Gültigkeit. Auch jene Tickets, die aufgrund der derzeitigen Corona-Bestimmungen bis jetzt noch nicht in den Verkauf gelangt sind, sollen im Laufe des Frühjahrs erhältlich sein: Da die genauen Bestimmungen für Ende Jänner beim Vorverkauf unklar waren, sind Anfang November zunächst nur 1.000 Tickets in den Verkauf gekommen, Ende Dezember wurde der Vorverkauf dann gestoppt.

Die Karten bleiben gültig, auch am Programm soll sich nichts ändern

Auch am Programm, das für den Regenbogenball geplant wurde, soll sich nichts ändern. So wird unter anderem zum ersten Mal im Laufe des Balls der Regenbogen-Award für besondere Verdienste an der Wiener LGBTI-Community verliehen. Getanzt wird zur Wiener Damenkapelle Johann Strauß. Als weiteres Highlight soll eine Tanzgruppe der EuroPride Belgrade 2022 auftreten. Die Mitternachtseinlage bestreitet die österreichische Sängerin Caroline Kreutzberger, bekannt aus „The Voice“.

Für alle, die am 21. Mai nicht am Wiener Regenbogenball teilnehmen können, ist es auch möglich, die Tickets unbürokratisch über die HOSI Wien zu erstatten. Der Verein macht darauf aufmerksam, dass man den Ticketbetrag auch spenden kann, um die Arbeit der HOSI Wien zu unterstützen. Der Reinerlös des Regenbogenballs kommt der Arbeit des Vereins, wie etwa dem Betrieb des Vereinslokals „Das Gugg“ oder der Durchführung der Wiener Regenbogenparade, zugute.

Im letzten Jahr musste die HOSI Wien den Regenbogenball aufgrund der Corona-Krise ganz absagen – damit entgingen dem Verein auch die wichtigen Erlöse aus der rauschenden Veranstaltung. Der Wiener Regenbogenball gehört zu den beliebtesten und erfolgreichsten Ballveranstaltungen in Österreich. Die Verknüpfung der klassischen Wiener Balltradition mit dem Feiern sexueller und geschlechtlicher Vielfalt ist ein, auch über die Grenzen Österreichs hinaus, erfolgreiches Konzept.