Community trauert um Peter Kaiser-Ladinig

Der LGBTI-Aktivist verstarb im Alter von 33 Jahren

Peter Kaiser-Ladinig
privat

Die Wiener LGBTI-Community trauert um Peter Kaiser-Ladinig. Der Aktivist und Mitbegründer der Queer SPÖ Währing ist unerwartet nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 33 Jahren gestorben.

„Sein viel zu früher Tod trifft uns alle“

Die sozialdemokratische LGBTI-Initiative SoHo Wien würdigt Kaiser-Ladinig als enorm engagierten, kreativen und motivierten Kämpfer für die LGBTI-Community. „Sein Einsatz für Gleichstellung, Vielfalt und Menschlichkeit hat das Leben vieler Menschen berührt und bleibt für viele uns auch in Zukunft ein Vorbild“.

„Viele von uns kannten ihn als sehr engagierten Aktivisten der LGBTIQ-Community und wir werden ihn in ehrender Erinnerung behalten. Sein viel zu früher Tod trifft uns alle“, würdigt auch Ann-Sophie Otte, Obfrau der HOSI Wien, Kaiser-Ladinig.

Er initiierte unter anderem den ersten Regenbogen-Zebrastreifen in Währing

„Abseits der Organisation von Veranstaltungen, Charityabenden, Bildungsveranstaltungen und Vorträgen war ihm als Umweltreferent der Sektion Gersthof der SPÖ Währing nachhaltige Klimapolitik ein Herzensanliegen“, ergänzt die Bezirkspartei.

Zu den Initiativen, die der gelernte Gastronomiefachmann und Sommelier in seinem Heimatbezirk Währing unter anderem umsetzen konnte, gehört der erste Regenbogen-Zebrastreifen des Bezirks beim Kutschkermarkt.

Peter Kaiser-Ladinig hinterlässt seinen Ehemann.