Bayern: Schwulenfeindlicher Angriff im Kurort

Der Angriff auf ein schwules Paar kam vollkommen unerwartet

Polizei
Symbolbild - Fotolia

In Bayern kam es in der Nacht zum Donnerstag zu einem schwulenfeindlichen Angriff: Im Kurort Bad Neustadt an der Saale, einem 15.000-Einwohner-Ort am Rand des Naturparks Bayerische Rhön, griff ein Hotelgast ein Männerpaar an. Wie die Polizei berichtet, sah er sich auch nach dem Einschreiten der Beamt:innen im Recht.

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge waren die beiden Männer auf dem Weg nach Hause, als sie in der Hohnstraße völlig überraschend angegriffen wurde: Ein 33-jähriger Mann aus den Baltischen Staaten soll ohne Vorwarnung auf die beiden Männer eingeschlagen haben und sie dabei massiv beleidigt haben.

„Der Angreifer war absolut uneinsichtig“, schreibt die Polizei

Er habe sich von den Zärtlichkeiten des gleichgeschlechtlichen Paares auf offener Straße gestört gefühlt, erklärte der Hotelgast der herbeigerufenen Polizei – und sah in seinem Verhalten kein Problem: „Auch während der Sachverhaltsaufnahme war der Angreifer absolut uneinsichtig und wollte sich im Recht wissen“, heißt es dazu im Polizeibericht. Für den Mann gilt die Unschuldsvermutung.

Die beiden Männer wurden bei dem Angriff nur leicht verletzt. Ein Rettungswagen war nicht erforderlich. Ob gegen den offensichtlich homophoben Mann Anzeige erstattet wird, geht aus der Polizeimeldung nicht hervor. Aufgrund der „Alkoholisierung aller Beteiligten“ seinen weiterführende Ermittlungen sowie Befragungen weiterer Zeug:innen erforderlich, heißt es.