Proteste gegen Drag-Queen-Lesung in Wien: Eine Festnahme

Doch in der Bücherei hatten die Kinder einen wunderbaren Nachmittag

Bücherei Mariahilf zugemauert
zVg

Trotz der Störungen, die es im Vorfeld der Kinderbuchlesung von Drag-Queen Candy Licious im Rahmen der Vienna Pride gab, konnte die Lesung in der Mariahilfer Bücherei wie geplant stattfinden. Vor dem Gebäude gab es allerdings massives Polizeiaufgebot, rechtsextreme Demonstranten gegen die Lesung und linke Gegendemonstranten zu deren Schutz.

Proteste vor der Lesung und auch währenddessen

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung mobilisierten Rechte und klerikale Gruppen gegen die Lesung und warnten vor der angeblichen „Frühsexualisierung“ der Kinder. Am Morgen vor der Veranstaltung hatten Unbekannte – vermutlich rechtsextreme Identitäre – den Eingang zur Bücherei zugemauert und Flugblätter mit homophobem Inhalt verstreut.

Doch auch, wenn die Mauer schnell entfernt werden konnte: Während der Lesung war die Stimmung vor der Bücherei in der Gumpendorfer Straße explosiv. Die Polizei war zahlreich anwesend. Rechte versuchten, die Veranstaltung zu stören, konnten davon aber abgehalten werden – unter anderem von Gegendemonstranten der Linken.

Festgenommen wurde kein Rechter, sondern ein Gegendemonstrant

Für Verstörung sorgte, dass einer der Gegendemonstranten, der die Veranstaltung der Vienna Pride eigentlich schützen wollte, von der Wiener Polizei festgenommen wurde. Auf Rückfrage der Grünen Nationalrats-Abgeordneten Ewa Ernst-Dziedzic erklärte die Wiener Polizei, dass es bei der Absicherung der Veranstaltung „zu einem tätlichen Angriff gegen eine*n Beamt*in gekommen“ sei, weshalb „eine Person festgenommen wurde“. Wie die Autonoma Antifa Wien mitteilte, ist der Festgenommene wieder auf freiem Fuß.

Für die Freiheitlichen, die bereits zuvor in einer Presseaussendung die Diktion der Flugblätter verwendet hatten, ein gefundenes Fressen: „Weil grad linksextreme Antifa-Aktivisten behaupten, Rechte wären bei der perversen Lesung einer Dragqueen in Mariahilf straffällig geworden. Festgenommen wurde ein dunkelhäutiger Herr mit mutmaßlich muslimischen (sic) Migrationshintergrund“, twitterte etwa der Mariahilfer Bezirksparteiobmann Leo Kohlbauer.

In der Bücherei merkte man von dieser Aufregung nichts

Wenige Meter weiter, in der Bücherei Mariahilf, merkte man von all dieser Aufregung nichts: Candy Licious las eine Gruppe von Kindern aus den Büchern „Der verliebte Koch“ oder „Julian ist eine Meerjungfrau“ vor. Die Kleinen hörten der Drag Queen gebannt zu und stellten ihr interessiert Fragen.

„Ich möchte den Büchereien Wien und der Vienna Pride danken, dass sie mich in den letzten Tagen unterstützt haben“, so eine sichtlich erleichterte Candy Licious im GGG.at-Gespräch.