Trans Frau bei Raubversuch beleidigt und verprügelt

Sujetbild: Berliner Polizei
Sujetbild - Adobe Stock

Im Berliner Ortsteil Köpenick ist eine trans Frau von einem bis jetzt unbekannten Mann beleidigt und mehrfach ins Gesicht geschlagen worden. Außerdem soll er versucht haben, sie zu berauben. Das meldet die Polizei der deutschen Hauptstadt. Der Angreifer konnte unerkannt entkommen.

„Deine Tasche, du Transe“

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag gegen 16.45 Uhr in der Hämmerlingstraße. Der Tatverdächtige soll versucht haben, der 62 Jahre alten Frau ihre Tasche mit den Worten „Deine Tasche, du Transe“ zu entreißen. Dann soll er sie mehrmals ins Gesicht geschlagen haben.

Die Frau schaffte es, durch Schreie auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Ein 42-Jähriger eilte ihr zur Hilfe. Gemeinsam gelang es ihnen, den Angreifer in die Flucht zu schlagen. Dieser rannte der Polizei zufolge in Richtung Forum Köpenick. Nähere Informationen zum Angreifer gibt es nicht.

Die 62-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt

Die 62-Jährige wurde bei dem Angriff leicht im Gesicht verletzt und klagte über Kopf- und Nackenschmerzen. Ein herbeigerufener Rettungswagen versorgte die Frau. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Inzwischen hat Grünen-Politikerin Bettina Jarasch, Senatorin für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz die Attacke auf die trans Frau verurteilt. Berlin stehe für eine vielfältige Gesellschaft und fördere Strukturen, die Transfeindlichkeit entgegentreten und Betroffenen helfen, so Jarasch.