17-Jähriger von Jugendlichen im Nachtbus homophob bedroht

Zwei engagierte Frauen halfen dem 17-Jährigen

Sujetbild: Polizei Deutschland
Sujetbild - Adobe Stock

In Mainz ist ein vermutlich schwuler Jugendlicher in der Nacht auf Freitag schwulenfeindlich beleidigt und bedroht worden. Hilfe kam von zwei anderen Fahrgästen – nun sucht die Polizei nach Zeug:innen.

Als der Bus losfuhr, fingen sie an, den Burschen zu beschimpfen

Wie die Polizei berichtet, war der 17-Jährige gegen Mitternacht am Hauptbahnhof in einen Linienbus der Linie 92 in Richtung Gonsenheim Wildpark eingestiegen. Zeitgleich stiegen auch vier bis fünf Jugendliche in den Bus. Einige von ihnen setzten sich nieder, die anderen blieben im Gang stehen.

Als der Bus losgefahren war, fingen die Jugendlichen plötzlich an, den 17-Jährigen wiederholt schwulenfeindlich zu beleidigen – unter anderem mehrmals als „Schwuchtel“. Außerdem drohten sie ihm wegen seiner mutmaßlichen Homosexualität mit Schlägen.

Der Busfahrer war mit der Situation überfordert – zwei Frauen halfen dem Burschen

Als der Bursche zum Busfahrer gehen wollte, stellten sich die Jugendlichen in den Weg und ließen ihn zunächst nicht vorbei. Als der 17-Jährige den Busfahrer dann doch um Hilfe bitten konnte, war dieser offenbar mit der Situation überfordert, wie die Polizei berichtet.

Hilfe kam von zwei Frauen, die die Situation mitbekommen hatten. Sie baten den 17-Jährigen, sich zu ihnen zu setzen. An einer Haltestelle im Mainzer Stadtteil Mombach stieg der junge Mann dann aus. Als er sicherstellen konnte, dass er nicht verfolgt wurde, ging er zur Polizei und erstattete Anzeige.

Nun sucht die Polizei nach Zeug:innen

Die Polizeiinspektion Mainz 2 hat die Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund der Ausnahmesituation konnte der Polizei zufolge „keine konkrete Personenbeschreibung der Tätergruppierung abgegeben werden“. Die Videoaufzeichnungen des Linienbusses sollen ebenfalls gesichert werden.

Nun sucht die Polizei Zeug:innen des Vorfalls – besonders die beiden Frauen, die dem 17-Jährigen geholfen haben. Sie werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Mainz 2 unter der Rufnummer +49/(0)6131/65-4210 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter  pimainz2@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.