Freitag, 19. Juli 2024
HomeNewsChronikPfefferspray-Attacke auf queere Bar in Prenzlauer Berg

Pfefferspray-Attacke auf queere Bar in Prenzlauer Berg

Bei einem Streit in einer queeren Bar haben Unbekannte am frühen Sonntagmorgen Gäste zunächst schwulenfeindlich beleidigt und dann zwei Männer mit Reizgas verletzt.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Wie die Berliner Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall am Sonntag gegen 2.30 Uhr in der „Tipsy Bear“-Bar in der Eberswalder Straße in Prenzlauer Berg. Zwei Männer wollten das Lokal betreten. Als ihnen gesagt wurde, dass es sich um eine queere Bar handelt, kam es zum Streit.

Unerwünschte Gäste randalierten in der Bar

„Sie fingen schnell einen Streit an, gingen nach draussen und kamen dann mit zwei Freunden wieder herein“, so die Bar auf Facebook: „Unsere Mitarbeiter versuchten hinter der Bar zu deeskalieren und die Männer zum Verlassen zu bewegen. Anschliessend wurde das Personal mit homophoben Beleidigungen beschimpft.“

Einer der unerwünschten Gäste versprühte schließlich unvermittelt Pfefferspray im Innenraum. Dabei wurden ein 25 Jahre alter Mitarbeiter der Bar und ein 34-jähriger Gast verletzt. Danach flüchtete die Gruppe unerkannt in Richtung der U-Bahn-Station Eberswalder Straße. Die Verletzten wurden von der Rettung erstversorgt.

- Werbung -

Polizei und Rettung kamen schnell

In ihrer Facebook-Stelliungnahme dankt das „Tipsy Bear“-Team der Polizei und der Rettung für ihr schnelles Eingreifen, sowie den Gästen für die Unterstützung in dieser Situation. Die Ermittlungen hat, wie bei jedem mutmaßlichen Hassverbrechen, der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin übernommen.

Die „Tipsy Bear“-Bar ist eine alternative queere Bar in Prenzlauer Berg. Das Publikum ist sehr divers, regelmäßig finden dort auch Drag-Shows oder Karaoke-Abende statt. Man möchte den Vorfall zum Anlass nehmen, über die Sicherheit in queeren Safe Spaces zu diskutieren.