Donnerstag, 18. Juli 2024
HomeNewsChronikPorsche-Cayenne-Beifahrer steigt aus und prügelt schwulen Mann zu Boden

Porsche-Cayenne-Beifahrer steigt aus und prügelt schwulen Mann zu Boden

In Mainz ist ein 35 Jahre alter Mann bei einer schwulenfeindlichen Attacke ohne Vorwarnung beleidigt und zu Boden geschlagen. Nun bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Sonntag in der Mainzer Altstadt. Wie die Polizei mitteilte, gingen ein 35-Jähriger und sein Ehepartner kurz nach Mitternacht Hände haltend auf der Straße Weihergarten, als plötzlich ein schwarzer Porsche Cayenne neben ihnen hielt.

Ohne Vorwarnung: „Verpiss dich, du Schwuchtel“ und ein Schlag ins Gesicht

Der Beifahrer stieg aus und begann, das Paar ohne Grund zu beschimpfen. So beleidigte er den 35-Jährigen im Beisein von unbeteiligten Zeugen als „Schwuchtel“ und sagte ihm, er soll sich „verpissen“. Dann schlug er ihm mit der Faust ins Gesicht, woraufhin das Opfer zu Boden ging.

Nach dem Angriff stieg der Unbekannte wieder in den wartenden Porsche. Dieser beschleunigt anschließend „für die sehr engen, örtlichen Verhältnisse“ sehr stark, wie die Polizei schreibt. Das Auto fuhr in Richtung Heringsbrunnenstraße/Weißliliengasse.

- Werbung -

Nun sucht die Mainzer Polizei weitere Zeug:innen des Vorfalls

Die Mainzer Polizei stuft die Tat als queerfeindlich ein. Sie ermittelt wegen verhetzender Beleidigung und Körperverletzung. Dazu sucht sie auch weitere Zeug:innen, um die Gesamtumstände aufzuklären: Der Tatverdächtige wird als etwa 1,70 Meter groß und schlank beschrieben.

Hinweise nimmt die Polizei der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt unter der Telefonnummer +49/(0)6131/65 4110 oder der E-Mail-Adresse pimainz1@polizei.rlp.de entgegen. Die Polizei in Rheinland-Pfalz verfügt auf über eine Ansprechstelle für lesbische, schwule, bi­sexuelle, transidente und inter­geschlechtliche Menschen.

Die Mainzer Polizei informiert immer wieder proaktiv über queerfeindliche Vorfälle. So war im Mai ein 23 Jahre alter Mann auf dem Tritonplatz in der Altstadt „von einem Mann mit homophober Einstellung“ angegriffen. Dabei wurde der 23-Jährige verletzt, der Angreifer konnte von der Polizei gestellt werden.