Mittwoch, 24. Juli 2024
HomeSportFußballJakub Jankto schießt sein erstes Tor als geouteter Fußballer

Jakub Jankto schießt sein erstes Tor als geouteter Fußballer

Für Freude sorgte bei den Fans des italienischen Erstligisten Cagliari das Siegestor im Match gegen Empoli: Für den tschechischen Legionär Jakub Jankto geht damit eine sportliche Durststrecke zu Ende - mit einem historischen Treffer.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Das 1:0 von Jakub Jankto im Match Cagliari gegen Empoli war aus vielen Gründen bemerkenswert: Erstens, weil damit für den ersten offen schwulen Spieler der italienischen Liga eine sportliche Durststrecke zu Ende geht. Selbst Trainer Claudio Ranieri hat dem tschechischen Stürmer vor dem Match auf der Pressekonferenz aufgefordert, sich zu steigern.

Mit diesem Tor hat Jakub Jantko Geschichte geschrieben

Zweitens, weil Jakub Jankto mit seinem Tor Geschichte geschrieben hat: Zum ersten Mal hat ein offen schwuler Spieler in einer der fünf großen europäischen Ligen ein Tor erzielt. Der heute 27-jährige Jankto hatte sich letzten Februar in einem kurzen Video als schwul geoutet.

Zu dieser Zeit war Jakub Jankto an Spartak Prag verliehen – doch die Probleme außerhalb den Spielfelds holten ihn ein: Im April verweigerte er in Prag bei einer Verkehrskontrolle einen Drogentest, aufgrund eines früheren Vorfalls wurde ihm daraufhin der Führerschein entzogen. Auf Twitter schrieb er, dass es „meine Gesundheit und mentaler Zustand es mir nicht erlauben, weiter um Titel und Pokal zu kämpfen“, Spartak Prag stellte ihn frei.

- Werbung -

Für den Profi-Kicker scheint das Ende einer Durststrecke erreicht

Schließlich kam er nach Cagliari, das gerade in die Serie A aufgestiegen war. Dort wurde er jubelnd empfangen. Die Zusammenarbeit mit Ranieri war eine Chance, wieder in Gang zu kommen, hatte er Jankto doch schon zwei Jahre bei Sampdoria Genua trainiert.

Und das hat sich am Wochenende ausgezahlt. Empoli war seit sechs Spielen ungeschlagen, Cagliari hat von 26 Spielen nur vier gewonnen. Doch zur Mitte der zweiten Halbzeit bewahrte Jantko einen kühlen Kopf und traf im Strafraum, nachdem Nahitan Nandez‘ Schuss von Torhüter Elia Caprile abgewehrt worden war.

Jantko: „Ich gebe alles für die Mannschaft und die Fans“

„Ich gebe alles für die Mannschaft und die Fans“, wird Jankto nach dem Sieg auf der Website des Vereins zitiert. „Ich freue mich noch mehr für sie als für mich: Sie sind heute wieder gekommen, fast 700, sie bringen so viele Opfer, um uns zu folgen. Dafür danke ich ihnen. Sie sind unverzichtbar.“

Auch die italienischen Medien sind von der Leistung des 27 Jahre alten Tschechen begeistert: „Ranieri hat Jankto, das Original, wiederentdeckt“, schreibt etwa der Corriere dello Sport, die größte italienische Sport-Tageszeitung.

Jankto würde ein Ende seiner sportlichen Durststrecke auch noch Hoffnung auf einem anderen Terrain geben: Vielleicht kehrt er für die Fußball-EM in Deutschland in die tschechische Nationalmannschaft zurück – und schreibt dann erneut Geschichte.