Mittwoch, 24. Juli 2024
HomeNewsChronikFrankfurter Polizei kann zwei queerfeindliche Pöbler festnehmen

Frankfurter Polizei kann zwei queerfeindliche Pöbler festnehmen

Immer wieder kommt es in der Innenstadt von Frankfurt am Main zu Angriffen gegen queere Menschen. Am Sonntag in der Früh konnten zwei Angreifer festgenommen werden.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Der Polizei zufolge ereignete sich der Vorfall am Sonntag gegen 5.15 Uhr in der Schäfergasse, dem Zentrum der Frankfurter Szene. Ein 44 Jahre alter „Angehöriger der queeren Szene“ und seine 34 Jahre alte Begleiterin waren gerade unterwegs, als ihnen auf Höhe der Hausnummer 52 zwei Männer entgegengekommen sind.

Diese Männer hätten den 44-Jährigen wegen seiner sexuellen Orientierung beleidigt und ihn bedroht. Seine Begleiterin sei beschimpft, bespuckt und sogar ins Gesäß getreten worden, so der Polizeibericht. Daraufhin flüchteten die beide Angegriffenen zur Konstablerwache. Dort verständigten sie die Polizei.

Die Polizei reagierte schnell – und erfolgreich

Polizisten, die sich in der Nähe aufhielten, nahmen unverzüglich die Fahndung auf. Nach kurzer Zeit konnten sie einen 21-Jährigen und einen 26-Jährigen festnehmen. Die Polizei leitete entsprechende Strafverfahren ein und entließ beide nach dem Abschluss der entsprechenden Maßnahmen.

- Werbung -

Die Frankfurter Innenstadt ist immer wieder Schauplatz queerfeindlicher Zwischenfälle. Um queeren Opfern von Angriffen in Frankfurt eine Anzeige zu erleichtern, hat auch die Polizei eigene Ansprechpersonen für lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche sowie queere Lebensweisen . Auch die Generstaatsanwaltschaft verfügt seit Juli 2023 über einen eigenen LSBTIQ*-Beauftragten .