Mittwoch, 24. Juli 2024
HomeSportOlympiaNikki Hiltz, nicht-binär, schafft Qualifikation für Olympia

Nikki Hiltz, nicht-binär, schafft Qualifikation für Olympia

Die nicht-binäre US-Mittelstreckenläuferin Nikki Hiltz hat sich am Sonntag für die olympischen Spiele in Paris qualifiziert.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Nikki Hiltz, 29 Jahre alt, identifiziert sich als nicht-binär und lief am Sonntag, dem 30. Juni, bei den US Olympic Trials beim 1.500 Meter Lauf der Frauen mit einer Zeit von 3:55:33 auf den zweiten Platz – und qualifizierte sich damit für die Olympischen Spiele, die nächstes Monat in Paris stattfinden.

„Ich wollte diesen Lauf für die Community machen“

Für Hiltz ist es das Debut bei Olympischen Spielen. Gegenüber NBC Sports sagte Hiltz: „s geht um mehr als nur um mich. Es ist der letzte Tag des Pride Month. … Ich wollte diesen Lauf für meine Community machen“, und setzte fort: „All die LGBT- Menschen, ja, ihr habt mich die letzten hundert [Meter] nach Hause gebracht. Ich konnte einfach die Liebe und Unterstützung spüren.“

Am Montag, dem Tag nach dem Rennen, schrieb Hiltz auf Social Media, dass mit der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Paris ein Kindheitstraum in Erfüllung ging: „ch bin mir nicht sicher, wann ich das alles begreifen werde“, heißt es dort: „Alles, was ich weiß, ist, dass ich heute aufwache und so dankbar für meine Mitmenschen bin, überwältigt von all der Liebe und Unterstützung und voller Freude darüber, dass ich mit Menschen, die ich zutiefst liebe und respektiere, um die Wette laufen kann.“

- Werbung -

Für trans Sportler:innen gelten strenge Regeln – für nicht-binäre Sportler:innen nicht

Für trans Sportler:innen gibt es vom Welt-Leichtathletikverband strenge Regeln. Trans Frauen, die die männliche Pubertät durchlaufen haben, dürfen nicht bei Frauen-Bewerben mitmachen. Trans Männer dürfen nur dann bei den Männern antreten, wenn sie eine Erklärung über ihre Geschlechtsidentität vorlegen können.

Nicht-binäre Menschen werden in den Richtlinien aber nicht ausdrücklich erwähnt. So kann Hiltz, bei der Geburt dem weiblichen Geschlecht zugeordnet, an den Frauenbewerben teilnehmen.

Hiltz ist die zweite nicht-binäre Person, die an Olympischen Spielen teilnimmt. Quinn, bei den Spielen 2022 in Tokio im kanadischen Frauen-Fußball-Team, identifiziert sich ebenfalls als nicht-binär – und holte Bronze, als Kanada Schweden im Elfmeterschießen mit 3:2 besiegt hat.