Sonntag, 16. Juni 2024
Ein kraftvolles literarisches Werk, das die menschlichen Emotionen und gesellschaftlichen Herausforderungen seiner Zeit einfängt.
HomeMagazinBuchtippEine toxische Beziehung als literarische Pioniertat

Eine toxische Beziehung als literarische Pioniertat

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Mit einem echten Schmankerl verwöhnt der Salzgeber-Verlag die Freunde historischer Texte: Zum hundertsten Jahrestag der Ermordung von Jacob Israël de Haan veröffentlicht der Verlag zum ersten Mal eine deutsche Übersetzung seines bahnbrechenden Romans „Pathologien – Der Untergang des Johan van Vere de With“.

Ein Pionierwerk über die schwule Entdeckungsreise eines jungen Mannes

Der Roman gilt als Pionierwerk, das schwule Liebe und Erotik zu einer Zeit erforscht, als dies nicht nur ein literarisches Tabu, sondern auch in vielen Ländern Europas ein Straftatbestand war. Veröffentlicht im Jahr 1908 zeichnet der Roman ein intensives Porträt des jungen Johan van Vere de With, einem Sohn aus gutem Hause, auf dem Weg durch sein Coming-out, dessen innere Konflikte und gesellschaftliche Ächtung zentral für die Handlung sind. 

Er verlässt schließlich das Haus des Vaters, zieht in eine Pension, lernt den Maler René Richell kennen und lieben. Doch schon nach wenigen Wochen kommen Renés sadistische Neigungen zum Tragen und werden zum Beginn eines brutalen Ringens von Liebe, Abhängigkeit und Verachtung, an dem Johan zugrunde gehen wird.

- Werbung -

Eine der großen zerrissenen Burschen der Literaturgeschichte

Die tiefgründigen psychologischen Einsichten, die der Roman dabei bietet, sind zwar faszinierend, können jedoch durch die komplexen und manchmal verworrenen Gedankengänge der Hauptfigur überschattet werden.

Die Figur des Johan wird dabei in der Literaturkritik mit anderen großen literarischen Figuren wie Goethes Werther oder Dostojewskis Raskolnikov verglichen, was seine tiefgreifende innere Zerrissenheit unterstreicht. Allerdings hätte der Roman an einigen Stellen von einer vielschichtigeren Darstellung der einzelnen Charaktere profitiert.

Durch die präzise Prosa werden die Konflikte und Tabus spürbar

De Haans präzise und lyrische Prosa unterstreicht die emotionale und psychologische Tiefe des Romans, wodurch die inneren Konflikte und gesellschaftlichen Tabus, mit denen Johan konfrontiert wird, für den Leser spürbar werden. Trotzdem könnte die Erzählstruktur als überladen empfunden werden.

Der Roman behandelt jedoch nicht nur individuelle Kämpfe, sondern spiegelt auch die gesellschaftlichen Spannungen seiner Zeit wider, insbesondere in Bezug auf de Haans eigene komplexe Identität und politische Ansichten, die seine Werke durchdringen​.

Eine liebevolle Übersetzung eines historisch wichtigen Textes

Das Buch, das bei seiner Veröffentlichung für Skandal sorgte, bleibt ein Schlüsseltext für die historische Erforschung queerer Themen in der Literatur und bietet tiefe Einblicke in die Herausforderungen und Konflikte, die mit der gesellschaftlichen Akzeptanz von Homosexualität verbunden waren und sind.

Die erstmals erschienene deutsche Ausgabe von „Pathologien“, mit viel Leidenschaft zum Detail von Olaf Knechten übersetzt, wurde vom Männerschwarm Verlag liebevoll aufbereitet und stellt eine wichtige Ergänzung zur deutschen und internationalen Literaturgeschichte dar. Außerdem enthält diese Ausgabe de Haans Erzählung „Die Erlebnisse des Hélénus Marie Golesco“ und ein Nachwort des niederländischen Soziologen Gert Hekma.

Buchtipp
DeHaanPathologien jpg
Jacob Israël de Haan
Pathologien – Der Untergang des Johan van Vere de With
Roman | 360 Seiten | Männerschwarm-Verlag
Jetzt bestellen:
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Damit kannst du GGG.at unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis für Dich erhöht sich dadurch nicht.
Ein kraftvolles literarisches Werk, das die menschlichen Emotionen und gesellschaftlichen Herausforderungen seiner Zeit einfängt.Eine toxische Beziehung als literarische Pioniertat