Hepatitis B: Neue Therapie wirkt langfristig

Gute langfristige Erfolge bei der Behandlung von Hepatitis B verspricht das Medikament „Entecavir“. Wie der Hannoveraner Professor Michael Manns bei einem Kongress in Boston erklärt hat, bilden die Hepatitis-B-Viren kaum Resistenzen. „Während unter Lamivudin-Therapie jährlich etwa 20 Prozent der Patienten eine Resistenz entwickeln, ist das Risiko der viralen Resistenz bei Behandlung mit Entecavir gering“, sagte Manns. Neue Langzeitstudien belegen, dass das Medikament auch nach vier Jahren noch gut wirkt.

Mit Entecavir sinkt bei zwei von drei behandelten Patienten die Viruslast binnen eines Jahres unter die Nachweisgrenze und die Leberbefunde bessern sich. Durch die Reduktion der Viruslast sollen Hepatitis-Komplikationen wie Zirrhose und Leberkrebs verhindert werden.