Jack aus „Will & Grace“ hat sich offiziell geoutet

Auch, wenn es nicht ganz unerwartet kommt: Der Schauspieler Sean Hayes, der in der Fernsehserie „Will & Grace“ die Rolle des tuckigen Jack McFarland spielt, hat sich offiziell geoutet.

In einem Interview mit dem Magazin „The Advocate“ sagte er: „Ich hatte nie ein Problem zu sagen, wer ich bin. Ich bin der, der ich bin.“ In der Vergangenheit war Hayes vom „Advocate“ öfter kritisiert worden, weil zwar die gesamte Branche wusste, dass er schwul war, er selbst aber nie Stellung dazu bezog.

Hayes sagte in dem Interview dazu: „Niemand schuldet irgendjemandem irgendwas. (…) Und wenn man jemanden nicht kennt, warum sollte man ihm erklären, wie man sein Leben lebt?“, so Hayes, dem sein öffentliches Bekenntnis offenbar nicht ganz gefällt: „Ich glaube, ganz wesentlich zum Erfolg der Schwulenbewegung in Amerika beigetragen zu haben, und wenn irgendwer darüber diskutieren möchte, bin ich dazu bereit. Dankeschön, ‚Advocate‘!“, ätzt der Schauspieler.

Denn mit der Schwulenszene – ob politisch oder nicht – kann Hayes nicht viel anfangen. „Ich brauche keine Veranstaltungen, ich mache nicht viel. Ich lebe mein Leben wie ein 85-jähriger Mann. Ich bin nur ruhig. Das ist fantastisch“, so Hayes.