Griechenland: Homo-Partnerschaften schon in den nächsten Wochen?

Griechenland könnte schon in der nächsten Woche einen wichtigen Schritt für die Einführung von Eingetragenen Partnerschaften für homosexuelle Paare machen: Wie das Justizministerium heute mitteilte, könnte das entsprechende Gesetz bereits in Kürze vom Parlament beschlossen werden.

Das Gesetz soll die bereits für heterosexuelle Paare existierende Lebenspartnerschaft auch schwulen und lesbischen Paaren öffnen. Das fordern griechische LGBT-Verbände schon seit Jahren. Damit hätten auch homosexuelle Paare in Griechenland eine rechtliche Anerkennung ihrer Beziehung. Die griechische Lebenspartnerschaft wird vor dem Notar geschlossen und regelt unter anderem das Verhältnis des Paares im Wohn- und Erbrecht sowie beim Sorgerecht für Kinder. Die Adoption wird in diesem Zusammenhang nicht für schwule und lesbische Paare geöffnet.

Griechenland und Italien sind die letzten „alten“ EU-Staaten, die keine gesetzliche Regelung für gleichgeschlechtliche Beziehungen anbieten. Ursprünglich hätte die Öffnung schon im Juni geschehen sollen. Die politische Krise in Griechenland hatte aber zu der Verzögerung geführt. Die Öffnung der Lebenspartnerschaft entspricht dem Programm der regierenden Syria-Partei, ihre Koalitionspartner, die rechtspopulistische ANEL, ist allerdings dagegen.