[Video] Warum Bradley Cooper jetzt Daniel Brühl küsst

Es ist ein langer, inniger Kuss, mitten auf den Mund, den Bradley Cooper dem deutschen Schauspielstar Daniel Brühl auf den Mund drückt. Danach schaut Brühl etwas überrascht, doch aus dem Gesicht von Cooper ist das breite Grinsen nicht mehr wegzubekommen.

Allein diese Szene im Film „Im Rausch der Sterne“, der am 4. Dezember in den österreichischen Kinos startet, ist es wert, den Film zu sehen. Doch auch sonst bietet er angenehme Unterhaltung für einen schönen gemeinsamen Kinoabend.

Die Handlung ist schnell erzählt: Adam Jones, gespielt von Bradley Cooper, ist ein international anerkannter Starkoch. Zwei Michelin-Sterne hat er einst in Paris erkocht. Nun will der motorradfahrende Rock-Küchen-Gott das beste Lokal der Welt aufmachen. Dafür muss er aber erst mal clean bleiben. Denn Adam hat ein Kokain-Problem. Eine zweite Chance bekommt er von seinem ehemaligen Servicechef Tony, einem schwulen Restaurantbesitzer, gespielt von Daniel Brühl. Und dafür küsst er ihn.

Dass sich zwei heterosexuelle Schauspieler in einem mainstream-Film küssen, ist noch immer nicht selbstverständlich. In der „Bild“-Zeitung spricht Brühl über diesen Kuss: „Zum Glück hat es zwischen Bradley und mir sofort gefunkt“, so der 37-Jährige. Denn: „Ich wurde noch nie in einem Film von einem Mann geküsst und habe noch nie eine Rolle gespielt, die in diese Richtung geht. Da kannst du nur hoffen, dass du mit dem Kollegen gut klar kommst, sonst kann das zum Horror werden“, plaudert Brühl aus dem Schauspieler-Nähkästchen.

Während ihn unzählige heterosexuelle Frauen und schwule Männer um diesen Kuss beneiden, hat Daniel Brühl trotzdem etwas daran auszusetzen: Denn Bradley Cooper soll ausgerechnet vor dieser Szene Hummus mit viel Knoblauch gegessen haben…