Start Politik Inland So schwul, lesbisch, bi und trans ist Österreich wirklich

So schwul, lesbisch, bi und trans ist Österreich wirklich

Als einziges Land hat Österreich in der Umfrage mehr alte als junge Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender

Regenbogenflagge
Archiv

Deutschland ist das queerste Land Europa. Das geht aus einer Online-Umfrage hervor, die das Berliner Marktforschungs-Institut Dalia Research unter 11.000 EU-Bürgern durchgeführt hat. In Österreich ist der LGBT-Anteil der Umfrage zufolge auch überdurchschnittlich hoch.

Der Umfrage zufolge identifizieren sich 5,9 Prozent der europäischen Bevölkerung als sexuelle Minderheit. Neun Länder lieferten bei der Umfrage statistisch relevante Ergebnisse. Den höchsten LGBT-Anteil gibt es demnach in Deutschland mit 7,4 Prozent der Gesamtbevölkerung. Schlusslicht ist Ungarn, wo sich nur 1,5 Prozent als schwul, lesbisch, bisexuell oder transgender identifizieren.

Österreich hat einen überdurchschnittlich hohen LGBT-Anteil

In Österreich haben sich 6,2 Prozent der Befragten als LGBT identifiziert. Damit liegt die Alpenrepublik hinter Spanien mit 6,9 Prozent, Großbritannien mit 6,5 Prozent und den Niederlanden mit 6,4 Prozent. Weniger Angehörige einer sexuellen Minderheit als in Österreich gibt es in Frankreich mit 5,4 Prozent, Polen mit 4,9 Prozent und Italien mit 4,8 Prozent.

In der Regel identifizieren sich mehr Frauen als Männer als homosexuell: Im EU-Schnitt sind es 6,6 Prozent der Frauen und 5,3 Prozent der Männer. Österreich liegt hier mit 5,5 Prozent der Männer und 6,8 Prozent der Frauen fast genau im Schnitt. Mehr homo- und bisexuelle Männer als Frauen gibt es in Polen und dem Vereinigten Königreich. Die größte Differenz gibt es in den Niederlanden, wo sich 2,5 Prozent der Männer und 10,3 Prozent der Frauen als LGBT identifizieren.

Noch deutlicher ist der Unterschied in den unterschiedlichen Altersklassen. Während sich europaweit etwa vier Prozent der 30- bis 65-Jährigen als LGBT sehen, sind es bei den 14- bis 29-Jährigen genau zehn Prozent. Besonders deutlich wird der Unterschied in Spanien, wo sich nur 1,8 Prozent der über 50-Jährigen, aber 14 Prozent der jungen Befragten als schwul, lesbisch, bisexuell oder transgender sehen.

Bei der Jugend verschwimmen die Grenzen der sexuellen Orientierungen

Österreich ist der Umfrage zufolge übrigens das einzige Land in Europa, in dem es mehr alte als junge LGBT gibt. So identifizieren sich 9,2 Prozent der über 50-Jährigen als LGBT, das ist der höchste Wert aller Länder. Bei den Jungen sind es nur 7,8 Prozent.

Und auch die Grenzen zwischen Homo- und Heterosexualität verschwimmen vor allem zwischen jungen Europäern: Bei den 14- bis 29-jährigen Europäern definieren sich mehr als 16 Prozent als nicht ausschließlich heterosexuell. Bei den älteren Befragten liegt dieser Wert zwischen sechs und acht Prozent.

Was die statistische Aussagekraft dieser Daten betrifft, relativiert Dalia Research seine eigene Studie ein wenig: Die Meinungsforscher verweisen darauf, dass die Frage nach der sexuellen Orientierung ein sehr persönliches Thema und der LGBT-Anteil „bekanntermaßen schwer zu messen“ sei. Je nach Frage bekomme man unterschiedliche Ergebnisse. Acht Prozent der Befragten haben nicht angegeben, ob sie sich als LGBT sehen, weitere 12 Prozent gaben keine Angabe zu ihrer sexuellen Orientierung.