Zum Geburtstag ein Doodle für den Schöpfer der Regenbogenflagge

Gilbert Baker starb im März - heute wäre er 66 Jahre alt geworden

Google Doodle für Gilbert Baker
Google

„Der Regenbogen ist so perfekt, weil er so gut zu unserer Vielfalt in Bezug auf Rasse, Geschlecht, Alter und so weiter passt. Und außerdem ist es ein natürliches Zeichen – es kommt vom Himmel“, sagte Gilbert Baker, der Schöpfer der Regenbogenflagge, im Jahr 2015 in einem Interview mit dem Museum of Modern Art in New York. Heute wäre der Schwulenaktivist, der Ende März friedlich im Schlaf starb, 66 Jahre alt geworden. Google ehrt ihn deshalb mit einem Doodle.

Acht Farben für die erste Regenbogenflagge

U-Bahn-Station Chueca
Twitter

Baker wurde 1978 von seinem guten Freund Harvey Milk, dem ersten offen schwulen Stadtrat von San Francisco, gebeten, ein Symbol für den „Gay Freedom Day“ anzufertigen, der zum Vorbild aller Lesben- und Schwulenparaden werden sollte. „Ich war zur rechten Zeit am rechten Ort – und ich konnte nähen“, erinnerte er sich später. Das brachte sich der ehemalige Soldat selbst bei. Mit Mitstreitern begann er schon bald, im Gay Community Center in San Francisco mit Farben zu experimentieren und aus Stoffen die erste Regenbogenfarbe zu schneidern.

Regenbogenmarsch
premiumPIX

Am 25. Juni 1978 hatten Gilbert Baker und seine Freunde die erste Regenbogenfahne der Welt fertig. Sie hatte noch acht Farben, die alle einen bestimmten Aspekt der Community ausdrücken sollten: Pink stand für Sex, Rot für das Leben, Orange für Heilung, Gelb für das Sonnenlicht, Grün sollte die Natur ausdrücken, Türkis die Kunst, Blau den Frieden und Violett sollte für den Geist stehen.

Doch pinkfarbener Stoff konnte damals noch nicht kostengünstig industriell gefertigt werden – darum ließ man die Farbe weg. Schließlich entschieden die Verantwortlichen des „Gay Freedom Day“, dass man sechs Farben besser aufteilen könnte: So konnten bei der Parade in San Francisco drei Farben rechts von der Straße und drei links davon platziert werden. Die Farbe Türkis fiel dadurch ebenfalls aus der Flagge. Seit 1979 besteht die Regenbogenflagge deshalb auch offiziell nur mehr aus sechs Farben.

Gilbert Baker schuf das erste selbstbestimmte Symbol der modernen Schwulenbewegung

Regenbogen-Streifenwagen
NYPD

Die Regenbogenfahne war nicht das erste Banner, das Gilbert Baker entworfen hatte. Doch ihre Wirkung ging schon bald über den „Gay Freedom Day“ hinaus: Als erstes selbst bestimmtes Symbol der modernen Schwulenbewegung. Bis dahin verwendeten die Aktivisten meistens den Rosa Winkel, mit dem die Nazis schwule Männer in den Konzentrationslagern identifiziert hatten.

Sydney Opera House in Regenbogenfarben
Steve Collins/Flickr – CC BY 2.0

Das Design hat sich Baker übrigens nie markenrechtlich schützen lassen. „Sie war sein Geschenk an die Welt“, erinnert sich sein langjähriger Partner Clive Jones nach Bakers Tod: „Er hat mir erzählt, schon im Moment, als die Fahne das erste Mal gezeigt wurde, habe er gewusst, dass sie sein Lebenswerk sei.“ Die erste Regenbogenflagge der Welt hängt heute im Museum of Modern Art in New York.