[Video] Künstler lässt Regenbogenflagge über dem Kreml erstrahlen

Eine kreative Aktion als Protest

„LGBT über dem Kreml“
YouTube

Aktivistinnen und Aktivisten in Russland werden immer kreativer, wenn es darum geht, sich gegen das Gesetz gegen „Homo-Propaganda“ aufzulehnen. Am letzten Samstag hat ein Künstler in dieser Diszplin wohl sein Meisterstück abgeliefert. Denn plötzlich flog eine Regenbogenflagge, an hunderten bunten Heliumballons befestigt, über das Zentrum von Moskau. 

Langsam bewegen sich die Ballons mit der Flagge in Richtung Kreml

Videos auf YouTube zeigen, wie sich die Flagge auf dem Manezhnaya-Platz gehisst wird und sich dann langsam in Richtung Kreml bewegt. Die dort herrschenden dürften mit diesen Liebesgrüßen wohl keine große Freude gehabt haben – auch, wenn es von der Staatsmacht keinen offiziellen Kommentar zu dieser farbenfrohen Aktion gibt.

Wie die Moscow Times berichtet, steckt hinter diesem Regenbogen-Protest der offen schwule russische Performance-Künstler Alexander Donskoy. Er nannte sein Werk „LGBT über dem Kreml“ und sah darin seine Kritik daran, dass das offizielle Russland ausländische Botschaften kritisierte, weil diese die Regenbogenflagge gehisst hatten.

Vom Bürgermeister zum schwulen Künstler

Donskoy ist eine beeindruckende Figur: Von 2005 bis 2008 war Donskoy Bürgermeister der nordrussischen Stadt Arkhangelsk. Im Jahr 2006 hat er sogar angekündigt, für das russische Präsidentenamt zu kandidieren, doch ein Jahr später landete er wegen Amtsmissbrauchs und Wirtschaftskriminalität vor Gericht.

Seine Unterstützer meinen, dass die Anschuldigungen politisch motiviert waren. Letztendlich wurde er zu drei Jahren Haft auf Bewärung verurteilt. Danach verließ Donskoy die Politik und machte sich in Russland als Künstler und Galerist einen Namen. Im Oktober 2017 hat er sich in einem Interview als schwul geoutet.