MobileRomeo aus Apples AppStore entfernt

Dass Apple ein Problem mit allem hat, was es als pornographischen Inhalt sieht, mussten erst vor kurzem Nutzer der iPhone-Applikation „Grindr“ bemerken: Sie dürfen mittlerweile kein Stück Haut unter der Gürtellinie mehr auf ihren öffentlichen Profilbildern zeigen. Jetzt gibt es ein neues Opfer: MobileRomeo, jede Applikation, die GayRomeo auf das iPhone bringt, ist seit heute nicht mehr über den AppStore erhältlich. Benutzer, die die Applikation bereits auf ihrem Telefon haben, sind vorerst nicht betroffen.

Der Wiener Entwickler von MobileRomeo hat gegen ein Uhr früh einen Anruf von Apple bekommen, dass die Applikation bereits aus dem Verkauf genommen wurde. Der Grund: „Unangemessene Bilder“. Offenbar haben Besitzer eines Plus-Accounts, die auch die Hardcore-Bilder sehen können, bei Apple beschwert – und entsprechende Screenshots an Apple geschickt.

„Wir sind im Moment in Gesprächen, wie und wann MobileRomeo wieder in den AppStore aufgenommen werden kann“, heißt es auf dem offiziellen Entwicklerblog. „Wir sind tief enttäuscht darüber, wie das zugegangen ist. Sobald wir mehr wissen, werden wir es im Blog veröffentlichen. Danke für Eure Unterstützung“, heißt es weiter im Blog.

Es ist nicht das erste Mal, dass MobileRomeo das Opfer von Neidattacken wird. Ein Mitbewerber hat bereits Anfang des Jahres versucht, MobileRomeo durch ein eigens gestaltetes Blog zu diskreditieren.

Links zum Thema