Samstag, 15. Juni 2024
HomeAllgemein"True Blood"-Stars nackt im "Rolling Stone"

„True Blood“-Stars nackt im „Rolling Stone“

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Ein provokanter Hingucker ist das aktuelle Cover der US-Ausgabe des „Rolling Stone“-Magazins: Es zeigt Anna Paquin, Stephen Moyer und Alexander Skarsgård, die Hauptdarsteller der Vampir-Serie „True Blood“, splitterfasernackt und blutüberströmt.

Im Innenteil des Magazins gibt es ein ausführliches Interview mit den drei Darstellern der HBO-Serie, die im deutschen Sprachraum derzeit nur vom Pay-TV-Sender „13th Street“ und dem Schweizer Kanal SF zwei gezeigt wird. Darin nimmt Paquin auch zur Aufregung um ihre Bisexualität Stellung. Im Rahmen der „Give a Damn“-Kampagne für Lesben- und Schwulenrechte hat sie sich in einem Promovideo geoutet. Unterm Strich sei sie froh, diesen Schritt getan zu haben, so die Schauspielerin gegenüber dem „Rolling Stone“.

Unter Lesben und Schwulen in den USA ist „True Blood“ sehr beliebt – nicht nur wegen sexy Schauspielern wie Skarsgård oder Paquin. Die Handlung der Serie ist als Gleichnis auf Lesben- und Schwulenrechte geplant: Vampire seien „eine Minderheit, die versucht, gleiche Rechte zu bekommen“, so Charlaine Harris, deren Bücher die Basis für die Serie sind. Dem entsprechend sind auch einige Phrasen in der Serie aus der lesbischwulen Welt entnommen – wie etwa „Coming out of the coffin“ statt dem sprichwörtlichen „closet“.