US-Army hat erste offen lesbische Generalin

Ein überraschendes Outing hat es in den USA bei der Ernennung von Tammy Smith zur Generalin der US-Army gegeben: Sie hat bei der Zeremonie zur Beförderung zum Brigadier öffentlich bekanntgegeben, lesbisch zu sein. Damit ist sie der erste aktive homosexuelle General der US-Armee.

Smith ist seit zehn Jahren mit ihrer Partnerin Tracy Hepner zusammen. Letztes Jahr haben sie in Washington DC geheiratet. Als sie vor der Zeremonie offiziell als Ehefrau von Smith vorgestellt wurde, applaudierte das Publikum begeistert. Ihre Ehefrau befestigte sogar eigenhändig den Generals-Stern an Tammys Uniform.

„Jetzt kann ich endlich mit meiner Ehepartnerin Drinks im Ausgang genießen, ohne mir ständig Sorgen machen zu müssen“, sagt sie der Armee-Zeitung „Stars and Stripes“. Denn noch vor weniger als einem Jahr wäre das Outing von Smith noch das Ende ihrer Karriere gewesen: Bis zum Juli 2011 war es Armeeangehörigen verboten, über ihre Homosexualität zu sprechen oder danach gefragt zu werden.

Erst im Juli 2011 wurde die umstrittene „Don’t Ask, Don’t Tell“-Regelung durch ein US-Bundesgericht aufgehoben und von Präsident Barack Obama beseitigt. Zuletzt war die nun ranghöchste Homosexuelle der US-Army in Afghanistan im Einsatz.