Niederlande: Unisex-Toiletten an den Mittelschulen?

Der größte niederländische Lesben- und Schwulenverband COC fordert zusätzliche Unisex-Toiletten an den Mittelschulen des Landes. Damit hätten Transgender-Jugendliche nicht mehr das Problem, sich unter Umständen für die „falsche“ Toilette entscheiden zu müssen, argumentiert die Organisation.

Mit einem Aktionstag wollten COC und das Transgender Netwerk Nederland am Dienstag auf die Situation von Transgender-Jugendlichen in der Schule aufmerksam machen. Die Pubertät sei für Transgender eine sehr schwierige Zeit, weil sich der Körper anders entwickle als es sich die Jugendlichen wünschten.

Einige Jugendliche würden nach Angaben der Organisationen überhaupt vermeiden, in der Schule auf die Toilette zu gehen, um Probleme zu vermeiden. Um auch jenen Jugendlichen gerecht zu werden, die nach Geschlechtern getrennte Toiletten vorziehen, sollte es neben den Unisex-Toiletten auch nach wie vor die herkömmliche Einteilung geben.

Der Aktionstag hat an 100 Schulen in den Niederlanden stattgefunden. Dazu gehörte auch eine Aufkleber-Aktion, in der die Schultoiletten als Ort für Buben, Mädchen oder beide Geschlechter definiert wurden.