Motto der 20. Regenbogenparade steht fest

Das Motto für die Regenbogenparade 2015, die am 20. Juni um die Wiener Ringstraße zieht, steht fest. Es lautet „Sichtbar 2015“ – in Anlehnung an die erste Regenbogenparade im Jahr 1996.

Es war am 26. Juni 1996, als sich in Wien zum ersten Mal Lesben, Schwule, Bisexuelle und ihre Freunde versammelten, um eine Regenbogenparade abzuhalten. Das Motto damals: „Sichtbar 96“.

An diese Anfangstage der Lesben- und Schwulenbewegung in Österreich will auch die 20. Parade mit ihrem Motto erinnern. Denn: „Seit jenem Jahr ist die Parade ein fixer Höhepunkt im LSBTI-Eventkalender der Stadt, ja des ganzen Landes“, so Christian Högl, Obmann der HOSI Wien, die seit 2003 die Regenbogenparade organisiert.

Denn im Kampf um rechtliche Gleichstellung kommt Sichtbarkeit eine bedeutende Rolle zu, erklärt Martina Fink, Mitglied des Organisationsteams: „Die Sichtbarmachung der Vielfalt von Lebensweisen und Liebesformen, des Spektrums an Geschlechtsidentäten und der Diversität der Community sind seit jeher zentrale Themen der Regenbogenparade und unterstützen die Stärkung unseres Selbstbewusstseins und unseres Selbstwertgefühls und das Ankommen in der Mitte der Gesellschaft. Dem Wollen wir mit der Wahl des diesjährigen Mottos Rechnung tragen.“

Die Erfolge, die Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender seit der ersten Parade erreicht haben, können sich sehen lassen: Die Aufhebung von § 209 StGB im Jahr 2002, der Schutz vor Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung in der Arbeitswelt zwei Jahr später oder die Umsetzung der Eingetragenen Partnerschaft im Jahr 2010 – viele dieser Punkte, die heute so selbstverständlich sind, wurden auch durch die Sichtbarkeit der Community erkämpft.

Und mit dieser Sichtbarkeit, den neuen Rechten der Community und einer liberaleren Gesellschaft änderte sich auch die Regenbogenparade. Zuletzt nahmen rund 25.000 Menschen an dem Umzug teil. Ein Umzug, der auch eine politische Botschaft hat. Denn: „Trotz ausgelassener Party-Stimmung ist die Regenbogenparade eine wichtige politische Demonstration“, so Högl. Das war sie am 26. Juni 1996 – und das wird sie auch am 20. Juni 2015 sein.