Sibirien: Mann ersticht zwei Menschen, weil sie ihn als schwul bezeichnen

Im sibirischen Novokuznetsk hat ein Betrunkener zwei Menschen ermordet, weil sie behauptet haben, er und ein Freund hätten sich „wie Schwule umarmt“. Er wurde festgenommen.

Wie lokale Medien berichten, ging der 26-Jährige in eine Bar und sah dort einen Freund, der mit vier weiteren Personen gemütlich Alkohol trank Er freute sich, ihn zu sehen, und umarmte ihn freundschaftlich. Daraufhin kicherte eines der anwesenden Mädchen. „Sie verglich die beiden mit einem schwulen Paar“, berichtet ein Polizeisprecher dem Online-Portal vashgorod.ru.

Das brachte den Mann offenbar in Rage. Er zog ein Messer und stach der 26-Jährigen in die Brust. Danach stach er auf weitere Mitglieder der Runde ein. Nachdem er sich am Eigentum einer seiner Opfer bedient hatte, verschwand der Mann. Insgesamt starben bei dem Angriff zwei Menschen, drei wurden verletzt.

Nach einer Suche konnte der 26-Jährige rasch von der Polizei gefasst werden. Er wurde sofort inhaftiert, da er wegen eines früheren Verbrechens nur auf Bewährung auf freiem Fuß war. Nun soll er in Kürze angeklagt werden.