Künstliche Befruchtung: Boom bei lesbischen Paaren

Seit Ende Februar haben auch lesbische Paare die Möglichkeit, sich in Österreich legal künstlich befruchten zu lassen. Das habe unter gleichgeschlechtlich liebenden Frauen zu einem regelrechten Ansturm geführt, berichtet Leonhard Loimer, Gründer der Kinderwunschklinik Wels.

Die lesbischen Paare seien froh, dass sie nun in Österreich legal eine Befruchtung durchführen lassen können. Das erste Baby eines lesbischen Paares, das die neue Möglichkeit in Anspruch genommen hat, dürfte in rund 15 Wochen das Licht der Welt erblicken, so Loimer.

Weiters gebe es bei den Eizellenspenden einen „Tourismus“ aus Deutschland, wo es diese Möglichkeit derzeit nicht gebe. Vier bis fünf Paare pro Tag – homo- und heterosexuell – würden derzeit in seinem Institut beraten. Vier Eizellen seien bisher eingesetzt worden, zwei Frauen sind bereits schwanger, „bei den anderen beiden warten wir noch auf den Schwangerschaftstest“, so der Fortpflanzungsmediziner.