Mann bei Grindr-Date überfallen, Hund als Beute mitgenommen

In Florida trieb eine verwegende Bande ihr Unwesen - nun wurde sie nach vier Überfällen geschnappt

Symbolbild: Hund
Symbolbild - Fotolia

Es gibt einige Gründe, warum man bei einem Grindr-Date vorsichtig sein sollte. Doch an eines denkt man normalerweise nicht: Dass einem der eigene Hund gestohlen wird.

Genau das ist einem Mann nun in Florida passiert. Wie die „Palm Beach Post“ berichtet, hat er Anfang der letzten Woche über Grindr mit einem 22-Jährigen gechattet. Bald waren sie sich einig, dass sie sich am Samstag in der Wohnung des jungen Mannes treffen würden, um dort etwas Spaß zu haben. Doch es kam anders.

Während dem Date kamen zwei bewaffnete Männer ins Zimmer – und das Date zog eine Waffe

Während das Opfer und der 22-Jährige gerade anfingen, es sich gemütlich zu machen, kamen plötzlich zwei maskierte Männer ins Zimmer. Einer hatte ein Messer, der andere ein Metallrohr. Schließlich zog der 22-Jährige eine Faustfeuerwaffe und befahl dem Mann, ihm seine Geldbörse und andere Wertsachen auszuhändigen.

Dann setzten die Täter dem Mann das Messer an die Kehle und befahlen ihm, mit ihnen zu seiner Wohnung zu fahren, um dort noch mehr stehlen zu können – inklusive seinem Hund, Coco. Als das Opfer die beiden Burschen anflehte, ihm sein geliebtes Tier nicht wegzunehmen, drohten sie, ihn umzubringen. Dann befahlen sie ihm, sie wieder zur Wohnung des 22-Jährigen zurückzufahren.

Auf Facebook fand das Opfer einen weiteren Mann, der von den Burschen überfallen wurde

Sie drohten ihm, ihn umzubringen, wenn er zur Polizei gehen sollte. Daraufhin teilte das Opfer sein Erlebnis auf der Facebook-Seite einer lokalen LGBT-Organisation. Kurz darauf bekam er eine Nachricht von einem anderen Mann – auch er war mit derselben Masche von den gleichen Leuten ausgeraubt worden.

„Der andere Mann hat auch gesagt, dass er den Vorfall nicht gemeldet hatte, weil er Angst hatte“, sagte ein Polizist der „Palm Beach Post“: „Trotzdem hatten die beiden zusammen das Gefühl, sie müssten etwas tun, da sonst andere ebenfalls zu Opfern würden.“ Schließlich meldeten sie die Überfälle bei der Polizei.

Diese konnte den 22-Jährigen festnehmen. Er muss sich jetzt wegen eines Überfalls mit einer Feuerwaffe und Entführung verantworten. Auch zwei weitere Burschen, 19 und 20 Jahre alt, wurde verhaftet. Ihr Antrag auf Kaution wurde abgelehnt. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Männer hinter den beiden Raubüberfällen über Grindr und noch mindestens zwei weiteren stecken.

Der Hund konnte seinem Besitzer unverletzt zurückgegeben werden.